Unterstützung bei Behandlungsfehlern

Rechtsberatung, Gutachten oder Hilfe bei Schadensersatz-Prozessen

Wenn Ärzte Fehler machen, steht Patienten möglicherweise Schadensersatz und Schmerzensgeld zu. Der Nachweis, dass ein Arzt Behandlungsfehler gemacht hat, ist aber nicht einfach zu führen. Manche Krankenkassen bieten daher an, ihre Versicherten bei Streitfällen zu unterstützen. Gesetzlich sind die Kassen allerdings nicht verpflichtet, den Versicherten in solchen Situationen zu helfen.

Wenn Krankenkassen diesen Service anbieten, handelt es sich um eine "freiwillige Zusatzleistung". Diese wird allerdings von einer Mehrheit der gesetzlichen Kassen angeboten, wie der Krankenkassen-Vergleich zeigt. Dabei ist es entscheidend zu wissen, ob es sich bei dieser Zusatzleistung eher um eine unverbindliche Beratung handelt oder ob die Krankenkasse auch tatsächlich bereit wäre, einen gerichtlichen Prozess gegen den Arzt zu unterstützen. Insbesondere sollte deshalb darauf geachtet werden

  • ob die Beratung nur telefonisch möglich ist oder ob es einen persönlich erreichbaren Ansprechpartner in der Nähe des Wohnorts gibt,
  • ob die Krankenkasse die Kosten für eventuell notwendige Gutachten übernimmt,
  • ob sich die Krankenkassen an den Kosten einer gerichtlichen Auseinandersetzung beteiligen würde, und
  • ob weitere Leistungen wie Beratung, Hilfe bei der Antragstellung oder Beschaffung von Unterlagen angeboten werden.

Grundsätzlich haben Sie beim Arzt Anspruch auf eine fachgerechte Behandlung. Das heißt nicht, dass der Arzt Sie heilen muss. Verlangen können Sie aber in jedem Fall eine kompetente Durchführung der Behandlung auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung. Dafür gibt es keine festgelegten Maßstäbe. Im Gegenteil: von einem ausgewiesenen Spezialisten, für den Sie eventuell sogar lange Anfahrtswege in Kauf genommen haben, dürfen Sie mehr erwarten als von einem Allgemeinarzt.

Weisen Sie dem Mediziner vor Gericht nach, dass er seine Pflichten verletzt hat und Sie dadurch einen Schaden erlitten haben, stehen Ihnen unter Umständen Schadensersatz und Schmerzensgeld zu. Dem Arzt droht im schlimmsten Fall eine Verurteilung wegen Körperverletzung. Bevor es aber zu einer Gerichtsverhandlung kommt, sollten zunächst alle anderen Wege der Einigung geprüft werden. Dabei kann die Krankenkasse helfen.

Die folgende Tabelle führt die Krankenkassen auf, die Unterstützung bei Behandlungsfehlern anbieten. Die Sortierung entspricht der im Bereich "Service und Beratung" im Krankenkassen-Vergleichsrechner erreichten Punktzahl.

Unterstützung bei Behandlungsfehlern

  • Klick auf das Logo: Leistungsprofil der Krankenkasse.
  • Klick auf den Namen: Leistungen der Krankenkasse im Bereich Service und Beratung.
Kasse Mehr Infos: Link zum Kassenprofil Score Mitgliedsantrag
DAK Gesundheit Antrag
BARMER Antrag
Techniker Krankenkasse (TK) Antrag
IKK Südwest Antrag
IKK classic Antrag
KNAPPSCHAFT Antrag
Mercedes-Benz BKK
SBK Antrag
Audi BKK Antrag
KKH Kaufmännische Krankenkasse Antrag
BERGISCHE Krankenkasse Antrag
mhplus Krankenkasse Antrag
IKK Brandenburg und Berlin Antrag
energie-BKK Antrag
Pronova BKK Antrag
VIACTIV Krankenkasse Antrag
Novitas BKK Antrag
BIG direkt gesund Antrag
IKK - Die Innovationskasse Antrag
R+V Betriebskrankenkasse Antrag
BKK VBU Antrag
WMF BKK
hkk Krankenkasse Antrag
bkk melitta hmr Antrag
BMW BKK
HEK - Hanseatische Krankenkasse Antrag
BKK24 Antrag
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER Antrag
Bosch BKK Antrag
IKK gesund plus Antrag
Mobil Krankenkasse Antrag
BKK Pfalz Antrag
Heimat Krankenkasse Antrag
Salus BKK Antrag
SECURVITA Krankenkasse Antrag
BKK WIRTSCHAFT & FINANZEN Antrag
BAHN-BKK Antrag
BKK Faber-Castell & Partner Antrag
vivida bkk Antrag
BKK VerbundPlus Antrag
BKK exklusiv
BKK PFAFF
Continentale BKK Antrag
BKK Werra-Meissner Antrag
BKK ZF & Partner Antrag
BKK DürkoppAdler Antrag
BKK Scheufelen Antrag
BKK Linde
BKK ProVita Antrag
BKK SBH Antrag
BKK VDN Antrag
BKK HERKULES Antrag
Bertelsmann BKK
Debeka BKK
BKK EUREGIO Antrag
BKK Freudenberg
BKK firmus Antrag
BKK Akzo Nobel Bayern
SKD BKK

Satzungsleistungen können jederzeit Änderungen unterliegen. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, bevor Sie Leistungen in Anspruch nehmen. Die Satzung Ihrer Krankenkasse finden Sie im Krankenkassen-Profil. Dieser Link führt zur Liste der 58 am Vergleich teilnehmenden Krankenkassen. 34 von 35 bundesweit geöffneten Krankenkassen beiteiligen sich. 24 von 38 regionalen Krankenkassen sind dabei.