Geburtsvorbereitungskurse für Väter

Väter sind wichtige Geburtshelfer

Der klassische Geburtsvorbereitungskurs konzentriert sich auf die Belange der Frau. In den letzten Jahren besuchen viele Paare den Geburtsvorbereitungskurs gemeinsam, mittlerweile gibt es auch Geburtsvorbereitungskurse für Väter.

Dabei geht es für Männer oft gar nicht so sehr um den rein technischen oder biologischen Vorgang. Vielmehr stehen psychologische Fragen im Vordergrund: Muss man als Vater unbedingt bei der Geburt dabei sein? Wie kann man die Frau überhaupt bei der Geburt unterstützen? Was können empfindliche Väter tun, um nicht mitten in der Geburt ohnmächtig zu werden?

Paarkonzepte bei Geburtsvorbereitungskursen sehen oft gemeinsame Veranstaltungen, aber durchaus auch getrennte Termine vor. Bei den Geburtsvorbereitungs-Terminen der Väter geht es dann auch weniger um biologische Vorgänge, sondern oftmals in erster Linie um das Gespräch, den Austausch mit anderen werdenden Vätern. Schließlich stehen alle vor einer ähnlichen Situation: Sie wollen ihre Partnerinnen schon während der Schwangerschaft, aber auch bei der Geburt unterstützen, während sie aber auch ihre eigenen Themen be- und verarbeiten müssen.

Auch die kommende neue Familienkonstellation wird thematisiert. Gerade für Männer, die zum ersten Mal Vater werden, stellt sich die Frage, wie sich die neue Situation gestalten wird. Waren es bisher immer nur zwei Menschen, die zählten, wird nun ein neues Familienmitglied einen sehr zentralen Platz einnehmen.

Die folgende Tabelle führt die Krankenkassen auf, die nach eigenen Angaben die Kosten für Geburtsvorbereitungskurse für Väter übernehmen. Die Sortierung entspricht der im Bereich "Schwangerschaft, Geburt, Kinder und Kinderwunsch" im Krankenkassen-Vergleichsrechner erreichten Punktzahl.

Kostenübernahme für Geburtsvorbereitungskurse für Väter

  • Klick auf das Logo: Leistungsprofil der Krankenkasse.
  • Klick auf den Namen: Mehrleistungen der Krankenkasse für Behandlung und Krankenpflege. 

Satzungsleistungen können jederzeit Änderungen unterliegen. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, bevor Sie Leistungen in Anspruch nehmen. Die Satzung Ihrer Krankenkasse finden Sie im Krankenkassen-Profil. Dieser Link führt zur Liste der 58 am Vergleich teilnehmenden Krankenkassen. 34 von 35 bundesweit geöffneten Krankenkassen beiteiligen sich. 24 von 38 regionalen Krankenkassen sind dabei.