Wechsel: So funktioniert der Beitritt in eine neue Krankenkasse

Gesetzgeber hat den Krankenkassen-Wechsel einfach und sicher gestaltet

Durch ein einfaches und sicheres Verfahren zum Krankenkassen-Wechsel will der Gesetzgeber den Wettbewerb zwischen den Krankenkassen stärken. Gesetzlich krankenversicherte sollen Leistungen, Service und Kosten vergleichen, um eine "Krankenkasse nach Maß" zu finden. Der Krankenkassen-Wechsel selbst soll keine Hürde darstellen.
 

Krankenkasse online wechseln

Hier Informationen anfordern oder gleich online die Krankenkasse wechseln.

Zum Krankenkassen-Wechselservice...

 

SO WECHSELN SIE RICHITG

SCHRITT 1: PASSENDE NEUE KRANKENKASSE SUCHEN
Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Krankenkasse am besten zu Ihren Vorstellungen passt. Dabei unterstützt Sie unser Krankenkassen-Vergleichrechner. Oft helfen auch Empfehlungen von Freunden, Verwandten oder Kollegen weiter: Wer hat gute Erfahrungen mit welcher Krankenkasse gemacht?

SCHRITT 2: ALTE KRANKENKASSE KÜNDIGEN
Wenn Sie bereits Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, ist die Kündigung Ihrer alten Krankenkasse Voraussetzung für den Krankenkassen-Wechsel. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate zum Monatsende. Ihre alte Krankenkasse wird Ihnen innerhalb von 14 Tagen eine Kündigungsbestätigung zuzusenden. Sie können Ihre Krankenkasse ohne Bedenken kündigen, dafür hat der Gesetzgeber gesorgt. Ihr Versicherungsschutz ist in jedem Fall lückenlos: Sollte die Versicherung bei neuen Krankenkasse nicht zustande kommen, bleiben Sie automatisch bei Ihrem jetzigen Anbieter versichert. Auch eine doppelte Krankenversicherung ist ausgeschlossen.

SCHRITT 3: BEITRITTSANTRAG STELLEN
Stellen Sie einen Beitragsantrag bei Ihrer neuen Krankenkasse. Den Beitrittsantrag können Sie beim Krankenkassen-Wechselservice anfordern. Hinweis: Die Angabe eines Beitrittstermins sowie die Angabe des Namens der Vorversicherung sind Voraussetzung für die Berabeitung Ihres Antrags. Übrigens: Wenn Sie bereits Mitglied einer gesetzlichen Krankenkassen sind, haben Sie ein Recht auf den Wechsel. Die neue, von Ihnen gewählte Krankenkasse muss Sie aufnehmen - unabhängig von Alter oder Gesundheitszustand.

TIPPS ZUR KÜNDIGUNG
Sonderkündigungsrecht: Zusatzbeitrag ermöglicht sofortige Kündigung

Wenn die Krankenkasse teurer wird, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Sobald die Kasse ankündigt, dass sie einen Zusatzbeitrag verlangt, können Sie außerordentlich kündigen. Dieses Sonderkündigungsrecht besteht bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Zusatzbeitrag fällig wird. In diesem Fall sollten Sie sich beeilen: Die Krankenkasse muss die Erhöhung nur einen Monat vorher bekannt geben.

Die 18-Monats-Frist gilt auch dann nicht, wenn Sie freiwillig versichert sind und Ihre Mitgliedschaft kündigen wollen, weil Sie die Voraussetzung der Familienversicherung erfüllen oder eine private Krankenversicherung abschließen wollen. Außerdem gilt die 18- Monats-Frist nicht, wenn für Ihren Betrieb eine Betriebs- oder Innungskrankenkasse neu errichtet wird. Ihre Krankenkasse kann zudem in der Satzung vorsehen, dass die Bindungsfrist nicht gilt, wenn Sie zu einer anderen Krankenkasse der selben Kassenart wechseln.

Tipps zum Kündigungsschreiben für den Wechsel der Krankenkasse

Denken Sie daran: Kündigungen müssen schriftlich erfolgen. Am besten geben Sie das Kündigungsschreiben persönlich ab oder schicken es per Einschreiben mit Rückschein. Im Zweifelsfall können Sie so die fristgerechte Kündigung nachweisen. Ihre Krankenkasse muss Ihnen unverzüglich - spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Kündigung - eine Kündigungsbestätigung ausstellen. Fragen Sie nach, wenn sich Ihre Krankenkasse zwei Wochen nach Ihrer Kündigung noch nicht bei Ihnen gemeldet hat.

Die Mitgliedschaft bei der alten Krankenkasse ist erst dann beendet, wenn Ihnen die neue Krankenkasse das Zustandekommen der Mitgliedschaft schriftlich bestätigt hat. Diese Bescheinigung ist innerhalb der Kündigungsfrist der zur Meldung verpflichteten Stelle vorzulegen. Bei versicherungspflichtigen Mitgliedern ist dies in der Regel der Arbeitgeber. Freiwillige Mitglieder müssen die Mitgliedsbescheinigung innerhalb der Kündigungsfrist ihrer bisherigen Krankenkasse vorlegen, damit die Kündigung wirksam wird.

Im Klartext heißt das, dass Ihr Versicherungsschutz beim Wechsel der Krankenkasse zu keinem Zeitpunkt gefährdet ist! Eine Lücke bei der Krankenversicherung haben Sie nicht zu befürchten. Der Wechsel der Krankenkasse ist auch nicht sonderlich kompliziert. Mit dem Krankenkassen-Wechselservice von Krankenkassen.de geht es weitgehend online: schnell, sicher und bequem. Es spricht also nichts dagegen, durch einen Wechsel der Krankenkasse von Unterschieden bei Leistungen und Tarifen zu profitieren!

Weitere Informationen:

 

Krankenkassen-Wechselservice

In diese Kassen online wechseln - schnell, sicher und bequem

Techniker Krankenkasse (TK)


DAK Gesundheit


BARMER


hkk Krankenkasse


KKH Kaufmännische Krankenkasse

Knappschaft

IKK classic

BKK Mobil Oil

pronova BKK

BIG direkt gesund

Salus BKK

SECURVITA Krankenkasse

BKK firmus

atlas BKK ahlmann

IKK Brandenburg und Berlin

IKK gesund plus

energie-BKK

IKK Südwest

BKK VDN

BKK Wirtschaft & Finanzen

BKK advita

R+V Betriebskrankenkasse

BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER
SBK
Heimat Krankenkasse

Novitas BKK

BKK ProVita

actimonda krankenkasse

mhplus Krankenkasse

BKK Werra-Meissner

BKK HMR (BKK Herford Minden Ravensberg)

BKK Pfalz

BKK VBU

Schwenninger Krankenkasse

DEUTSCHE BKK - jetzt: BARMER


BKK Scheufelen

BERGISCHE Krankenkasse