Wie fördert meine Kasse Gesundheitskurse in den Ferien?

Verlockende Angebote zu sehr günstigen Preisen

Das Angebot klingt verlockend: Wellnessbereich mit Pool, Sauna und Dampfbad, Sportplätze, Fitnessraum, und als Schlafstätte ein Vier-Sterne Hotel am Starnberger See. Doch das Beste ist der Preis. Weit weniger als üblich sollen vier Tage mit Halbpension kosten, wenn sie über einen Spezialanbieter gebucht werden. Möglich werden derart günstige Angebote durch einen Zuschuss der Krankenkasse. 

Viele Krankenkassen stellen Komplettangebote zusammen, bei denen der Versicherte Urlaub und Präventionskurse verbinden kann. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung bezahlt die Krankenkasse zwar nicht, doch fällt deren Anteil bei vielen Angeboten erstaunlich niedrig aus. So bietet eine Krankenkasse ihren Versicherten eine Woche im 4-Sterne Hotel in Marienbad (Tschechien) an, für weniger als 300 Euro Zuzahlung fällig werden. Im Preis enthalten sind Halbpension, Ernährungsberatung, Nordic-Walking, Rückentraining, Teilmassage, Gasbad, Mineralbad und Schwimmbadnutzung.

Gibt es den „Urlaub auf Krankenschein“?
Nein. Mit ihren Präventionsprogrammen wollen die Krankenkassen ihren Versicherten helfen, gesund zu bleiben. Sie bieten deshalb vielfältige Kurse an, die helfen sollen, einen gesunden Lebensstil zu entwickeln. Diese Gesundheitskurse müssen nicht unbedingt am Wohnort stattfinden. Tatsächlich gibt es viele Krankenkassen, die Kurse im Urlaub fördern. Manche Kassen bieten vollständige Reisepakete an. Die Teilnehmer zahlen Anreise, Übernachtung und Verpflegung, die Kasse zahlt den Gesundheitskurs. 

Meine Krankenkasse hat mich über solche Angebote noch nicht informiert.
Die Förderung von „Gesundheitsreisen“ soll die Ausnahme, nicht die Regel sein. Darauf haben sich die Krankenkassen geeinigt. Tatsächlich gehen die Kassen mit dem Thema sehr unterschiedlich um. Die einen bieten offensiv Reisen an, die anderen sind bei der Bezuschussung von Gesundheitskursen sehr zurückhaltend. Deshalb gilt: Informieren Sie sich vorher bei Ihrer Kasse über ihre Angebote.

Muss meine Krankenkasse Gesundheitsreisen fördern?
Nein. Die Krankenkassen entscheiden selbst, worauf sie den Schwerpunkt ihrer Präventionsarbeit legen. Es gibt kein gesetzlich garantiertes Recht auf bestimmte Präventionsmaßnahmen. Einige Kassen wollen vor allem Vorsorge im Alltag der Menschen - in der Schule oder am Arbeitsplatz - fördern. Gesundheitskurse im Urlaub unterstützen sie nur in Ausnahmefällen – etwa wenn ein Schichtarbeiter solche Kurse am Wohnort nicht regelmäßig besuchen kann. Andere Krankenkassen sind der Auffassung, dass Menschen gerade im Urlaub bereit sind, sich mit ihrer Gesundheit zu beschäftigen.

Was ist überhaupt ein „Gesundheitskurs“?
In der Regel geht es um eines der vier Kernthemen der Prävention: Bewegung, Ernährung, Stress und Suchtmittel. Innerhalb dieser Bereiche werden eine große Vielfalt von Maßnahmen angeboten: Die einen zeigen Wege auf, mit dem Rauchen aufzuhören, andere Kurse zeigen wie man mit leichter sportlicher Belastung seine Ausdauer und allgemeine Fitness erhöht. Das kann man beim Northern Walking genauso lernen, wie beim Aqua-Jogging. Die Kurse finden immer in Gruppen statt und dauern meistens über 8 bis 12 Sitzungen.

Wie finde ich einen passenden Kurs?
In der Regel haben die Krankenkassen Kooperationspartner, die geeignete Kurse anbieten. Am einfachsten ist es, bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen. Man kann aber auch selber einen Kurs vorschlagen. Die Krankenkasse wird dann prüfen, ob der Trainer und Methode die vorgeschriebenen Kriterien erfüllt. Das kann im Einzelfall sehr aufwändig sein und die Kasse ist nicht verpflichtet, diese Prüfung für Sie vorzunehmen. Die besten Chancen haben Sie mit einem Kurs, der bereits als Präventionsmaßnahme anerkannt wurde.

Was kostet ein Gesundheitsurlaub?
Der Versicherte zahlt für Anreise, Übernachtung und Verpflegung, seine Krankenkasse den Gesundheitskurs. Dabei können sehr günstige Pakete zusammengestellt werden. Vier Tage Gesundheitsurlau mit Vollpension kosten den Versicherten unter Umständen weniger als 100 Euro. Reisebeispiele hier… Wichtig: damit die Krankenkasse zahlt, müssen sie regelmäßig am Kurs teilnehmen. Lassen sie sich das vor der Abreise bescheinigen!

Meine Frau bei einer anderen gesetzlichen Krankenkassen versichert.
Jede Krankenkasse hat ihre eigenen Regeln und zahlt nur für ihre eigenen Versicherten. Sie kann dabei auch im Einzelfall entscheiden. Reden Sie mit beiden Kassen und finden Sie heraus, welche Reiseangebote die Zustimmung beider Kassen finden. Übrigens: Privatversicherte Familienmitglieder werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht gefördert.

Was ist der Unterschied zwischen Kur und Gesundheitsreise?
Kuren sollen Menschen mit  gesundheitlichen Problemen helfen, gesund zu werden. Deshalb gibt es Kuren nur auf ärztliche Verordnung. Wenn der Arzt eine Kur für notwendig und angemessen hält, „verschreibt“ er eine Kur. Die Krankenkasse entscheidet über den Kurantrag und die Kostenübernahme.