Tinnitus-Apps: Therapie per Smartphone

Krankenkassen helfen mit Apps bei Tinnitus

Viele Krankenkassen bieten Tinnitus-Apps. Tinnitus ist ein Ohrgeräusch, das keiner äußeren Schallquelle zugeordnet werden kann. Jeder kennt solche Geräusche. Wenn sie über einen länderen Zeitraum ununterbrochen wahrgenommen werden, brauchen Betroffene ärztliche Hilfe. Linderung verschaffen auch Tinnitus-Apps für das Smartphone.

Tinnitracks App
Tinnitracks soll dem Piepen im Ohr ein Ende setzen. Für die Nutzung sind ein Smartphone, Internetzugang, Kopfhörer und die eigene Musiksammlung nötig. Die App filtert die individuelle Tinnitus-Frequenz aus der Lieblingsmusik des Nutzers heraus. Die App ist für Android und Apple verfügbar. Nutzerinnen und Nutzer der Tinnitracks App können zwischen einer Basis-Therapie und einer Neuro-Therapie wählen. Die Basis-Therapie dauert rund sechs Wochen, bei der Neuro-Therpaie erfolgt eine zwölfmonatige Anwendung à 90 Minuten täglich. Für die Nutzung der App benötigen Tinnitus-Patienten eine Diagnose des HNO-Arztes. Dieser bestimmt die Tinnitus-Frequenz. Tinnitracks stellt anschließend einen Musik-Mix zusammen und die Betroffenen können ihre individuelle Tinnitus-Therapie beginnen.

Therpaiesystem tinniwell
Das Therapiesystem tinniwell ist von zu Hause nutzbar, ein Arztbesuch ist nicht notwendig. Die Tinnitus-Linderung wird durch Musik und Wärme erreicht. Die Therapie erfolgt mit einem Tinniwell-Basisgerät, ANC-Kopfhörern und Therapie-Ohrhörern. Im ANC-Kopfhörer sind kleine Mikrofone eingebaut, die den Umgebungslärm aufnehmen, mittels „Antischall“ Störungsgeräusche ausblenden und den Tinnitus-Ton erkennen. Der identifizierte Ton wird aus wählbarer Musik herausgefiltert. Da eine Ursache von Tinnitus die Verengung von Blutgefäßen sein kann, erfolgt durch In-Ear-Kopfhörer eine Wärmebehandlung im Außen- und Mittelohr. Die Wärme fördert die Durchblutung im Ohr. Dies kann langfristig zu einer Linderung des Tinnitus führen. 

ReSound Relief App
Das Tinnitus-Managementprogramm "ReSoundRelief" kombiniert Klangtherapie, Entspannungsübungen, Meditation und Information. Es kann die Betreuung durch einen Hörakustiker ergänzen. Durch die App können User eine Klanglandschaft erstellen, indem sie bis zu fünf Geräusche schichten. Neben der Klangtherapie enthält die App Entspannungsübungen, durch die das Gehirn vom Tinnitus abgelenkt wird. Im Bereich „Lernen“ können sich Tinnitus-Patienten über Ursachen, häufige Therapien und den Umgang mit den Folgen eines Tinnitus informieren. Patienten können in der App Fragen zu ihrem Tinnitus beantworten und ihre Probleme angeben. „My Relief“ erstellt dann einen persönlichen Wochenplan mit entsprechender Klangtherapie. Die App ReSound Tinnitus Relief ist kostenfrei im Google Play Store und im Apple Store verfügbar. Relief Premium ist kostenpflichtig.

Widex Zen Tinnitus Management App
Die Widex ZEN Tinnitus-App unterstützt Tinnitus-Patienten durch wohltuende Klänge, Entspannungs- und Einschlafübungen. Die App ist ohne Hörgerät auf dem Smartphone nutzbar. Sie kann auch mit dem Hörsystem Widex Beyond oder anderen Widex-Link fähigen Hörsystemen verknüpft werden. Eine Auswahl an Klängen, wie Naturgeräusche, ZEN-Klänge oder Rauschen hilft Usern zu entspannen und lenkt sie vom Tinnitus ab. Der Einschlaf-Timer sorgt dafür, dass die Klangübertragung nach einem definierten Zeitraum automatisch endet. Übungen und Entspannungsmusik helfen beim Stressabbau. Ein Wissensbereich hilft Usern ihr Wissen über Tinnitus zu erweitern. Die App ist kostenfrei im Apple Store oder im Google Play Store erhältlich.

Im Leistungsprofil Ihrer Krankenkasse auf krankenkassen.de können Sie im Bereich "Krankenkassen-Apps für Fitness, Gesundheit und Therapie" nachlesen, welche Apps Ihre Krankenkasse anbietet.