Apps gegen Depressionen, Ängste und Burnout

Apps helfen beim Umgang mit psychischen Erkrankungen

Apps gegen Depressionen, Burnout oder Ängste erleichtern Betroffenen den Umgang mit Ihrer Krankheit. Sie helfen Menschen mit schwereren psychischen Erkrankungen dabei, die Zeit bis zum Therapiebeginn zu überbrücken. Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten ganz oder teilweise.

RELAX Virtual Reality App
Die novego RELAX Virtual Reality App ermöglicht es Nutzerinnen und Nutzern durch Meditationen und Entdeckungsreisen vom Alltag abzuschalten. Die App bietet Mediationen und Entdeckungsreisen, die Nutzerinnen und Nutzer mit einer VR-Brille zu erkunden können. Der die Gesundheits-App zur Stressprävention ist kostenfrei bei Google Play oder im Apple Store verfügba

Online gegen Depressionen, Ängste und Burnout
Eine Online-Therapie bei Depressionen, Ängsten oder Burnout bietet das Unternehmen Novego. Das Programm bei Depressionen läuft über zwölf Wochen. Es eignet sich als Soforthilfe für Menschen, die auf einen Therapieplatz warten. Personen die bereits in Therapie sind, können das Programm begleitend nutzen. Das vierwöchige Angstprogramm zeigt Patienten Möglichkeiten auf, wie sie mit Panik oder Phobien im Alltag umgehen können. Das Programm „Raus aus dem Burnout“ dauert ebenfalls vier Wochen. Es zeigt Burnout-Betroffenen, wie sie dauerhaft mit Belastung umgehen können, um langfristig psychisch gesund und stabil zu bleiben.

Mind-Doc: Video-Psychotherapie gegen Depressionen und Essstörungen
Die Mind-Doc-Therapie der Schön Klinik bietet eine Video-Psychotherapie für Menschen, die unter Depressionen oder Essstörungen leiden. Nach einem Online-Selbsttest stellen sich die Patienten persönlich bei einem Psychotherapeuten vor. Im Erstgespräch erfolgt eine klare Diagnostik sowie die Aufklärung zum Programmverlauf. Die weiteren Therapietermine erfolgen per Video-Gespräch oder Online-Chat. Die Kosten für das Mind-Doc Behandlungsangebot werden durch einige gesetzliche Krankenkassen wie die AOK Bayern, die Audi BKK, die BARMER und die mhplus erstattet. 

Selfapy gegen Angst, Essstörungen, Stress und chronische Schmerzen
Die Online-Gesundheitskurse von Selfapy richten sich an Menschen die unter Depressionen, Angstzuständen, Essstörungen, chronischen Schmerzen oder Stress leiden. Viele Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten. Selfapy bietet Soforthilfe bei psychischen Belastungen. Das Online-Programm von Selfapy wurde von Psychologen entwickelt und basiert auf den Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie. Insgesamt stehen fünf Kurse zur Verfügung „Depression“, „Angst & Panik“, Stress & Achtsamkeit“, „Essstörung“ und „Chronischer Schmerz“. 

Für die dreimonatigen Online-Kurse stehen drei Pakete zur Verfügung. Das Basis-Paket bietet ein individuelles Programm. Die Übungen sowie die Stimmung des Patienten werden automatisiert ausgewertet. Zudem besteht die Möglichkeit über eine Nachrichten-Funktion mit einem Psychologen in Kontakt zu treten. Im Standard Programm haben Nutzerinnen und Nutzer außerdem die Möglichkeit zweimal pro Monat ein 30-Minuten-Telefonat mit einem Psychologen oder einer Psychologin zu führen. Im Intensiv-Programm sind vier 30-Minuten-Telefonate pro Monat möglich. 

Deprexis 24 gegen Depressionen
Deprexis 24 ist ein Online-Therapieprogramm für leichte bis mittelschwere Depressionen und auf allen Endgeräten verfügbar. Das Online-Therapieprogramm Deprexis basiert auf wissenschaftlichen Studien und dient als Therapieunterstützung. Zielgruppe sind Patienten in einer laufenden Behandlung. Ziel des Programms ist es, negative Denkmuster zu erkennen und neue Verhaltensweisen zu erlernen und in den Alltag zu integrieren. 

Deprexis benutzt die Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie. Patienten werden im Programm durch einen individuellen Dialog begleitet und erhalten regelmäßig SMS und E-Mails. So sollen sie Techniken lernen, die sie selbst anwenden können. Das Programm nutzt 10 Themenbereiche. Dazu gehören kognitive Aspekte, Verhaltensaktivierung, soziale Kompetenz und Problemlösung. 
 

Diese Krankenkassen bieten Apps gegen Depressionen, Ängste und Burnout:
Kreuzen Sie in der folgenden Tabelle "Apps gegen Depressionen" an und klicken auf "Suche starten". Sie sehen dann, welche Krankenkassen passende Apps anbieten.

Apps zur Gesundheitsförderung oder Therapiebegleitung