Elektronische Patientenquittung

Übersicht über Behandlung und Kosten

Die Abrechnung der Leistungen, die der Arzt im Rahmen seiner Behandlung erbringt, bleibt dem gesetzlich versicherten Patienten grundsätzlich verborgen. Dies ändert sich durch die elektronische Patientenquittung. Sie macht die Abrechnung der einzelnen Behandlungselemente für die Patienten nachvollziehbar. Die Beziehung zwischen Arzt, Patient und Krankenkasse wird transparenter.  

Jeder Patient hat ein Anrecht auf die Ausstellung einer Quittung über die vom Arzt erbrachten Leistungen. Während in der Vergangenheit meist ein schriftlicher Antrag bei der Krankenkasse notwendig war, um eine Aufstellung der abgerechneten Leistungen zu erhalten, bieten viele Krankenkassen diesen Service nun auf elektronischem Wege an. Über die Online-Geschäftsstelle der Krankenkasse kann eine elektronische Patientenquittung erstellt werden, die die Leistungen bis zu einem Zeitraum von 18 Monaten auflistet.

Die elektronische Patientenquittung ermöglicht den Patienten eine Übersicht der Kosten ihrer Behandlung und trägt dadurch zu mehr Transparenz im Gesundheitswesen bei. Gleichzeitig erhalten die Patienten eine Dokumentation über die Krankheitsgeschichte und die getroffenen Behandlungsmaßnahmen. Doppelte Untersuchungen können vermieden werden.

Neben der elektronischen Patientenquittung haben Patienten die Möglichkeit nach jedem Arztbesuch eine Tagesquittung oder für das Quartal eine Quartalsquittung zu erhalten. Auch bei einer stationären Behandlung im Krankenhaus können sie sich eine Patientenquittung aushändigen lassen.

Die folgende Tabelle führt die Krankenkassen auf, die eine elektronische Patientenquittung anbieten. Die Sortierung entspricht der im Bereich "Service und Beratung" im Krankenkassen-Vergleichsreichner erreichten Punktzahl.

Elektronische Patientenquittung

  • Klick auf das Logo: Leistungsprofil der Krankenkasse.
  • Klick auf den Namen: Leistungen der Krankenkasse im Bereich Service und Beratung. 

Hinweis: Satzungsleistungen können jederzeit Änderungen unterliegen, informieren Sie sich hierzu immer bei Ihrer Krankenkasse.