Vergünstigte Leistungen bei Zahnersatz

Über die Regelversorgung hinausgehende Leistungen bei Zahnersatz

Einige Krankenkassen bieten vergünstigte Leistungen bei Zahnersatz an, die über die gesetzlich vorgeschriebene Regelversorgung hinausgehen. Die Regelversorgung legt die Kostenübernahme beim Zahnersatz durch die Krankenkassen fest. Die Leistungen nach der Regelversorgung orientieren sich dabei an den kostengünstigsten Behandlungsmethoden. Aufwendigere Therapien oder die Verwendung höherwertiger Materialien können höhere Kosten verursachen, die der Versicherte zu tragen hat.

Materialien wie Gold, Keramik oder Kunststoff sind besonders aus ästhetischen Gründen beliebt als Zahnersatz. Sie erhöhen jedoch deutlich die Zuzahlung, die der Versicherte zu leisten hat, da ihre Kosten über die bei der Regelversorgung vorgesehenen Materialien hinausgehen. Durch Kooperationen mit Zahnärzten und Zahnlaboren können Mehrleistungen oder kostengünstigere Alternativen angeboten werden, die über die Regelversorgung hinausgehen. Zuzahlungen für einen höherwertigen Zahnersatz fallen dadurch geringer aus.

Teilweise sind diese vergünstigten Leistungen mit Bonusprogrammen kombiniert. Diese Programme ermöglichen dem Versicherten Vergünstigungen, wenn er bestimmte Bedingungen zur Zahnpflege oder regelmäßige Kontrolluntersuchungen nachweisen kann.

Die folgende Tabelle führt die Krankenkassen auf, die nach eigenen Angaben Zahnersatz zum Nulltarif anbieten. Die Sortierung entspricht der im Bereich "Vergünstigter Zahnersatz" im Krankenkassen-Vergleichsrechner erreichten Punktzahl.

Vergünstigter Zahnersatz

  • Klick auf das Logo: Leistungsprofil der Krankenkasse.
  • Klick auf den Namen: Mehrleistungen der Krankenkasse für Zahnbehandlungen. 

Satzungsleistungen können jederzeit Änderungen unterliegen. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, bevor Sie Leistungen in Anspruch nehmen. Die Satzung Ihrer Krankenkasse finden Sie im Krankenkassen-Profil. Dieser Link führt zur Liste der 58 am Vergleich teilnehmenden Krankenkassen. 34 von 35 bundesweit geöffneten Krankenkassen beiteiligen sich. 24 von 38 regionalen Krankenkassen sind dabei.