Anthroposophische Medizin

Heilung durch Balance von Körper, Geist und Seele

Die anthroposophische Medizin geht davon aus, dass der Mensch und damit auch seine Erkrankungen nie auf nur einen Bestandteil des Menschen zurückgeführt werden können. Der Mensch ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele.

Anthroposophische Medizin geht immer auf die Balance der Elemente Körper, Geist und Seele ein, durch die eine Heilung vonstattengehen kann. Dementsprechend bezieht die anthroposophische Medizin in jede Diagnostik und Therapie diese Elemente ein. Verwendete Medikamente können nicht immer wissenschaftlich nachweisbare Wirksamkeit vorweisen.

Grundsätzlich wird anthroposophische Medizin in Deutschland von Ärzten angeboten. Es gibt viele Kliniken, die auf dieser Medizin basierend arbeiten. Oft wird die anthroposophische Medizin als Ergänzung zur schulmedizinischen Therapie angewendet. Während heutzutage die Mediziner diese Therapieform als naturwissenschaftlichen Zweig ansehen, hielt Steiner, der Begründer der anthroposophischen Medizin selbst, seine Forschung für eine eher geisteswissenschaftliche. Auch die anthroposophische Diagnose versteht sich im Wesentlichen als Ergänzung zur Schulmedizin.

Die anthroposophische Medizin ist eine Untersektion der Komplementärmedizin. Als Begründer gilt Rudolf Steiner. Er verfasste die in diesem Bereich wegweisende Literatur. Selbstverständlich gibt es auch zu diesen Behandlungsmethoden Kritiken. Diese halten sich jedoch im Angesicht der vielfältigen Behandlungserfolge in Grenzen.

Diese Krankenkassen übernehmen die Kosten ganz oder teilweise:
Kreuzen Sie in der folgenden Tabelle "anthroposophische Medizin" an und klicken auf "Suche starten". Sie sehen dann, welche Krankenkassen zahlen.

Alternative Heilmethoden (ambulant)