Krankenkassen-Apps: Von Fitness-App bis Smartphone-EKG

Fitness steigern, Krankheiten vorbeugen, Genesung begleiten

Viele Krankenkassen bieten Apps, die die Fitness steigern, Krankheiten vorbeugen oder die Genesung begleiten. Damit greifen Sie wichtige Anliegen Ihrer Versicherten auf. Diabetiker behalten Ihren Blutzucker im Griff. Herzinfarkt- oder Schlaganfall-Risiken werden rechtzeitig erkannt. Die Motivation zum Sport oder gesunder Ernährung wird erhöht. 

Apps zur Entspannung und Stressbewältigung
Apps und Online-Kurse helfen Stressfaktoren im Alltag zu erkennen. In Kursen unterschiedlicher Anbieter lernen Versicherte wie sie Stress abbauen und dauerhaft eine gute Work-Life-Balance schaffen.  

Rauchfrei-Apps: Digital zum Nichtraucher
Viele gesetzliche Krankenkassen bezahlen die Kosten für Nichtraucher-Apps oder haben eigene Rauchfrei-Apps entwickelt. Die Apps motivieren Raucher zum Aufhören. Sie zeigen den gesundheitlichen Fortschritt und oft auch das eingesparte Geld seit Rauchstopp auf. 

Apps: Abnehmen und Ernährung
Apps und Online-Kurse helfen bei der Umstellung zu einer gesünderen Ernährung und beim Abnehmen. Apps helfen, bewusster Lebensmitteleinkäufe einzukaufen, ohne Hungern abnehmen oder ein Online-Ernährungstagebuch führen. 

Fitness-Apps
Ob Lauf-Coach, Beckenboden-App oder Online-Fitnessstudios – Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Vielzahl an Online-Fitnessangeboten. Versicherte können die eCoaches der Krankenkassen nutzen, oder sich die Kosten für die Kurse von externen Anbietern erstatten lassen. 

Apps für Schwangere
Apps unterstützen Frauen während der Schwangerschaft und mit dem Neugeborenen. Schwangerschaftswoche für Schwangerschaftswoche gibt es passende Tipps und Informationen. Online-Beratung durch Hebammen gehört häufig dazu. Sogar Alexa kann helfen.  

Apps für junge Eltern
Apps unterstützen junge Eltern bei Fragen zu Ernährung, dem Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten oder der richtigen Einschätzung von Kinderkrnkheiten und Notfällen. Viele Krankenkassen haben eigene Apps oder Programme entwickelt mit denen sie Eltern zur Seite stehen. 

Smartphone-EKG für Herz- und Kreislauf
Mobile EKG’s helfen die Herzgesundheit im Blick zu behalten und können im Notfall Leben retten. Die Messung erfolgt je nach Anbieter über eine Uhr, die Smartphone-Kamera oder Elektroden. Die Daten werden an das Smartphone übertragen, die App zeigt das EKG an. Versicherte erhalten regelmäßige Berichte, die sie an den Arzt senden können. 

Apps gegen Migräne- und Kopfschmerzen
Apps helfen Migräne-Patienten bei der Dokumentation des Schmerzverlaufs und der Eingrenzung möglicher Auslöser. Das kann die Therapie unterstützen. Weitere Funktionen sind Warnhinweise bei der Überschreitung der Medikamenteneinnahme und aktuelle Informationen zu neuen Behandlungsmethoden.  

Apps gegen Depressionen, Ängste und Burnout
Apps und Online-Kurse unterstützen Menschen mit psychischen Krankheiten beim Warten auf einen Therapieplatz oder begleitend zu einer Psycho-Therapie. Viele Krankenkassen finanzieren die Kosten.

Apps gegen Rückenschmerzen
Apps und Online-Kurse ermöglichen Rücken-Patienten ein individuelles Training zuhause. Versicherte lernen mehr über die Anatomie des Rückens, die eigene Körperhaltung und den Zusammenhang zwischen Stress und Rückenschmerzen.

Apps zur Schlaganfall-Vorbeugung und Erkennung
Apps helfen bei der Früherkennung von Schlaganfall-Risiken. Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe bietet einen Online Test an, mit dem man das eigene Risikoprofil ermitteln kann. Eine Schlaganfallerkennungs-App hilft im Ernsthaft den Schlaganfall als solchen zu erkennen.  

Diabetes-Apps
Diabetes-Apps helfen Patienten beim Leben mit der Krankheit. Einsetzbar zur Messung des Blutzuckers, als Diabetes-Tagebuch und als Ernährungsplan unterstützen sie Betroffene bei der Therapie.  
 

Apps zur Gesundheitsförderung oder Therapiebegleitung