Babymassage

Diese Krankenkassen übernehmen die Kosten

Die Babymassage ist eine Möglichkeit zur Stärkung des Körperempfindens. Besonders für Frühgeborene wird die Babymassage empfohlen, weil sie das Baby bei der Gewichtszunahme stärken kann.

Aber auch für Normalgeborene kann eine Babymassage durchaus sinnvoll sein. Babymassage kann die Verbindung zwischen dem massierenden Elternteil und dem Baby stärken und besonders bei postnatalen Depressionen eine wirkungsvolle Hilfe sein.

Der Raum sollte dafür warm sein und man sollte möglichst natürliche Substanzen für die Massage verwenden. Es versteht sich von selbst, dass man keine druckvollen Methoden wählen sollte, sondern stattdessen leicht streichend vorgehen sollte. Idealerweise beginnt man bei den Extremitäten und arbeitet sich zum Körper vor. Eine Babymassage kann ein schöner Teil des Abendrituals sein.

Einige Krankenkasse fördern Kurse für Babymassage und helfen bei der Wahl des richtigen Anbieters.

Die folgende Tabelle führt die Krankenkassen auf, die nach eigenen Angaben die Kosten für Babymassage übernehmen. Die Sortierung entspricht der im Bereich "Schwangerschaft, Geburt, Kinder und Kinderwunsch" im Krankenkassen-Vergleichsrechner erreichten Punktzahl.

Kostenübernahme für Babymassage

  • Klick auf das Logo: Leistungsprofil der Krankenkasse.
  • Klick auf den Namen: Mehrleistungen der Krankenkasse für Behandlung und Krankenpflege. 
Kasse Mehr Infos: Link zum Kassenprofil Score
IKK - Die Innovationskasse 100 Antrag »
energie-BKK 91 Antrag »
HEK - Hanseatische Krankenkasse 91 Antrag »
KKH Kaufmännische Krankenkasse 91 Antrag »
mhplus Krankenkasse 90 Antrag »
BKK VDN 89 Antrag »
BKK EUREGIO 86 Antrag »
IKK gesund plus 86 Antrag »
Novitas BKK 84 Antrag »
BERGISCHE Krankenkasse 83 Antrag »
BKK DürkoppAdler 71
SBK 69 Antrag »
DAK Gesundheit 63 Antrag »
BKK HERKULES 60 Antrag »
BKK Werra-Meissner 57 Antrag »

Hinweis: Satzungsleistungen können jederzeit Änderungen unterliegen, informieren Sie sich hierzu immer bei Ihrer Krankenkasse.