Kryotherapie

Therapeutisch gezielter Einsatz von Kälte

Unter Kryotherapie versteht man den therapeutisch gezielten Einsatz von Kälte zur Behandlung von Leiden. Man unterscheidet die sogenannte generalisierte Kälteanwendung auf den ganzen Körper und Kryochirurgie, in der sehr lokal Gefriertechniken eingesetzt werden. Es handelt sich dabei natürlich um eine Therapieform, die ausschließlich von geschultem Personal durchgeführt werden darf.

Grundsätzlich hat Kryotherapie (auch: Cryotherapie) immer zum Ziel, krankhaftes Gewebe durch den lokalen Einsatz von Kälte absterben zu lassen. Kryotherapie wird aus diesem Grund im chirurgischen Zusammenhang häufig für die Behandlung von Tumoren eingesetzt. Einzige Möglichkeit für die Anwendung durch Laien sind die kleinen Gefrierstäbe, die zur Behandlung von Warzen verwendet werden. Ansonsten ist diese Therapieform ausschließlich Ärzten vorbehalten.

Auch die generalisierte Kälteanwendung - also die auf den ganzen Körper angewendete Kryotherapie - wird in Arztpraxen und Kliniken durchgeführt. Sie hat zum Ziel, zellulare Vorgänge angeregt werden. Der Patient wird zu diesem Zweck für sehr kurze Zeit Temperaturen von bis zu -110 Grad Celsius ausgesetzt. In einer Eingewöhnungsphase hält man sich für rund 30 Sekunden in einer Vorkammer bei minus 60 Grad auf, bevor man für höchstens drei Minuten in die eigentliche Kältekammer mit minus 110 Grad geht. Das darf natürlich ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht geschehen, um möglichen Nebenwirkungen sofort entgegenwirken zu können. Schwangere und Träger von Herzschrittmachern dürfen nicht in die Kältekammer.

Anwendungsgebiete für diese Art der Therapie ist der rheumatische Formenkreis, aber umstrittenerweise auch diverse psychologische Erkrankungen wie beispielsweise Angstzustände. In der Sportmedizin gibt es wissenschaftliche Belege für die Prävention von Muskelkater. Auch bei chronischen Schmerzen, Gelenkproblemen und Schlafstörungen soll Kryotherapie gesundheitsfördernd wirken.

Deutlich geringere Kältestufen kommen im diagnostischen Bereich zum Einsatz. Auch die physikalische Therapie macht sich Kälteeffekte zu Nutze. Auch einige intensivmedizinische Behandlungsformen weisen Kältebehandlungen auf. Alle Formen der Kryotherapie vereint, dass sie ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden dürfen.

Diese Krankenkassen übernehmen die Kryotherapie-Kosten ganz oder teilweise: Kreuzen Sie in der folgenden Tabelle "Kyrotherapie" an und klicken auf "Suche starten". Sie sehen dann, welche Krankenkassen zahlen.

Alternative Heilmethoden (ambulant)