Wahltarif Krankengeld für Selbstständige

Selbstständige können krankheitsbedingten Einkommensausfall über Wahltarif absichern

Selbstständige, die in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, müssen sich um den Gehaltsausfall bei Krankheit selbst kümmern. Sie werden üblicherweise als freiwilliges Krankenkassen-Mitglied zum ermäßigten Beitragssatz versichert und erhalten kein Krankengeld.

Während Arbeitnehmer meist automatisch zunächst sechs Wochen Lohnfortzahlung und anschließend Krankengeld von ihrer Krankenkasse ausgezahlt bekommen, müssen sich Freiberufler und Selbstständige in der gesetzlichen Krankenversicherung eigenständig absichern. Dafür zahlen sie nur den ermäßigten Beitragssatz an ihre gesetzliche Krankenkasse. Für die Absicherung von Krankheitszeiten haben sie drei Möglichkeiten: entweder wählen sie das gesetzliche Krankengeld, schließen eine private Zusatzversicherung für Krankentagegeld ab oder entscheiden sich für den Wahltarif einer gesetzlichen Krankenkasse.

Wahltarif: Krankengeld vor der siebten Krankheitswoche erhalten

Die Krankengeld-Wahltarife wurden mit der Gesundheitsreform 2007 eingeführt. Damals hatte der Gesetzgeber das Krankengeld für hauptberufliche Selbstständige zunächst abgeschafft. Es sollte nur noch über Wahltarife gezahlt werden. 2009 wurde der frühere Zustand wieder hergestellt. Seitdem können sich hauptberuflich Selbstständige und Freiberufler zum allgemeinen Beitragssatz versichern und Krankengeld ab der siebten Krankheitswoche erhalten.

Es ist aber weiterhin möglich, Wahltarife mit Krankengeldanspruch zu wählen. Diese ermöglichen eine Krankengeldzahlung vor der siebten Krankheitswoche oder eine höhere Absicherung, als es der gesetzliche Anspruch auf Krankengeld vorsieht.

Für diesen Wahltarif gilt eine 3-jährige Mindestlaufzeit. Diese betrifft nicht nur nur neue Mitglieder der Krankenkassen. Auch wer schon jahrelang bei der selben Krankenkasse ist, bindet sich mit einem Wahltarif erneut für mindestens drei Jahre an diesen Anbieter. Daran hat auch die Gesundheitsreform 2011 nichts geändert. Obwohl die Bedingungen vieler Wahltarife gelockert wurden, blieb es bei der dreijährigen Vertragslaufzeit und das Krankenkassen-Sonderkündigungsrecht ist beim Wahltarif Krankengeld weiterhin ausgeschlossen.

Selbstständige und Freiberufler auf der Suche nach einer Absicherung gegen Einnahmeausfälle bei Krankheiten sollten die Angebote der gesetzlichen Krankenkassen mit denen von privaten Krankentagegeldversicherungen vergleichen. Eine Trennung beider Absicherungen kann vorteilhaft sein. Zum Einen werden dadurch lange Bindungsfristen umgangen, zum anderen kann es auch kostengünstiger sein. Selbstständige sollten die verschiedenen Angebote daher umfassend vergleichen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Hier finden Sie die Krankenkassen, die Wahltarife mit individuellem Krankengeldanspruch anbieten: Kreuzen Sie in der folgenden Tabelle "Wahltarife mit individuellem Krankengeldanspruch" an, und klicken auf "Suche starten". Sie sehen dann, welche Krankenkassen einen entsprechenden Wahltarif anbieten.

Wahltarif mit Beitrags- oder Erstattungsvarianten