Mann rastet nach Impfung seiner Frau aus und würgt Mitarbeiter

Mössingen (dpa/lsw) - Bei einer Impfaktion in Mössingen (Kreis
Tübingen) ist ein Streit derart eskaliert, dass die Polizei
einschreiten musste. Nach der Impfung einer Frau sei ihr Mann im
Gespräch mit einem Mitarbeiter der Station in Rage darüber geraten,
wie der neue Schutz im Impfausweis einzutragen sei, teilte die
Polizei am Samstag mit. Schließlich habe der 42-Jährige Ehemann
seinen Gegner gepackt, kurz gewürgt und gegen eine Glasscheibe
gedrückt. Der 21-Jährige wurde nach Polizeiangaben bei dem Streit am
Freitag leicht verletzt und der Mann von einem einschreitenden Zeugen
weggezogen, bevor die Polizei verständigt wurde.