Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt auf 308,8

Mainz (dpa/lrs) - Die Corona-Zahlen in Rheinland-Pfalz steigen
weiter. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die gemeldeten Neuinfektionen
pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, kletterte von 289,7 auf
308,8. Das teilte das Landesuntersuchungsamt am Samstag mit. Die
Gesundheitsämter registrierten demnach 1203 neue Corona-Infektionen
und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus (Stand
11.10 Uhr). Damit wurden seit Beginn der Pandemie 293 320
Corona-Infektionen im Bundesland bestätigt, 4699 Menschen starben an
oder mit dem Erreger.

Die Hospitalisierungsinzidenz in Rheinland-Pfalz lag am Samstag bei
2,93 nach 2,56 zuvor. Der Wert beschreibt die
Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten pro 100 000 Einwohner
innerhalb einer Woche.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz wies am Samstag die Stadt
Kaiserslautern mit 587,0 auf. Den niedrigsten Wert hatte der
Westerwaldkreis mit 220,4.