Mehr Omikron-Fälle - Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt

Mainz (dpa/lrs) - Nach dem Jahreswechsel ist die Sieben-Tage-Inzidenz
der Corona-Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz weiter gestiegen. Das
Landesuntersuchungsamt ermittelte am Montag einen Wert von 170,0
(Stand 14.10 Uhr) nach 161,3 am Vortag.

Die Gesundheitsämter erfassten innerhalb von 24 Stunden 1349 neue
Infektionen mit dem Virus Sars-Cov-2. Die Zahl der bestätigten Fälle
mit der Virusvariante Omikron stieg von 62 auf 102.

Die Hospitalisierungsinzidenz erhöhte sich leicht von 2,27 auf 2,42
Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten pro 100 000 Einwohner
innerhalb einer Woche. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von
Covid-Patienten stieg um 21 auf 4659.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es am Montag in der Stadt
Kaiserslautern mit 395,3. Danach folgten der Landkreis Kaiserslautern
(289,7), die Landeshauptstadt Mainz (263,9) und der Kreis Germersheim
(231,0). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 99,5 im Kreis
Alzey-Worms.