Hessen verlängert weiteres Corona-Hilfsprogramm erneut

Offenbach (dpa/lhe) - Das Land Hessen verlängert erneut ein weiteres
seiner Corona-Hilfsprogramme für die Wirtschaft. Freiberufler sowie
kleine und mittlere Unternehmen können noch bis zum 31. März 2022
Liquiditätshilfe über die WIBank beantragen. Die erneute Verlängerung

um drei Monate sei beschlossen, teilte das Förderinstitut am Montag
mit.

«Mit diesem Programm alleine konnten wir 137, vor allem kleinen
Unternehmen mit rund 20 Millionen Euro durch die andauernde Krise
helfen», bilanzierten die Minister Michael Boddenberg (CDU/Finanzen)
und Tarek Al-Wazir (Grüne/Wirtschaft) in der Mitteilung. «Gerade in
der aktuellen Situation ist die weitere Unterstützung hessischer
Unternehmerinnen und Unternehmer zur Bekämpfung der wirtschaftlichen
Folgen anlässlich der Corona-Krise hilfreich. Dabei können sie
weiterhin auf das Land zählen.»

Im Rahmen der «Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen
in Hessen» können kleine und mittlere Unternehmen über ihre Hausbank

Darlehen von 5000 Euro bis 500 000 Euro erhalten. Das Programm war im
Juni zunächst bis zum Jahresende 2021 verlängert worden.

Bereits im November hatte das Land die sogenannte
Hessen-Mikroliquidität bis Ende März 2022 verlängert. Dieses Angebot

richtet sich an Unternehmen mit höchstens 50 Vollzeitstellen sowie an
Selbstständige, die wegen der Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten
geraten sind. Sie können ein zu 100 Prozent vom Land Hessen
verbürgtes Direktdarlehen in Höhe von 3000 bis 35 000 Euro
beantragen.