Ab Oktober: Vier Impfbusse in Berlin im Einsatz

24.09.2021 13:55

Berlin (dpa/bb) - Ab Anfang Oktober sollen vier Corona-Impfbusse
durch die Hauptstadt rollen und damit die zuletzt stockende Impfquote
vorantreiben. Besonders die Berliner Randbezirke sollen so erreicht
und versorgt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus
der Gesundheitsverwaltung erfuhr. Die Impfungen werden demnach an
unterschiedlichen Orten im stehenden Bus angeboten. «Wir werden noch
flexibler und noch näher an die Menschen herankommen», sagte
Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Freitag. Die genauen
Routen werden ab Anfang Oktober mitgeteilt.

Die zweistöckigen Busse sollen Raum für zwei Impfkabinen, die
Impfstoffaufbereitung, Dokumentationsplätze und die Nachbeobachtung
der Impfgäste bieten, wie es aus der Gesundheitsverwaltung hieß. Bis
zu 20 Menschen könnten demnach pro Stunde in einem Bus mit dem Vakzin
von Moderna geimpft werden. Jeder ab zwölf Jahren dürfe kommen. Wer
einen digitalen Impfpass möchte, müsse den Personalausweis vorzeigen.
Auch Auffrischungsimpfungen seien möglich, sofern man zur
berechtigten Gruppe gehöre.

Bei der Impfquote liegt Berlin mit fast 64 Prozent vollständig
Geimpfter derzeit genau auf dem Bundeslevel. Für ein Ende der
Pandemie werden Werte über 80 Prozent angestrebt.