Corona-Neuinfektionen im Nordosten gehen weiter zurück

23.09.2021 17:14

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in
Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag im Vergleich zur Vorwoche weiter
gesunken. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in
Rostock mitteilte, kamen 75 Neuinfektionen hinzu, laut Lagus 4
weniger als am vorherigen Donnerstag. Die landesweite
Sieben-Tage-Inzidenz stagnierte demnach im Vergleich zum Vortag bei
27,4 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Vor
einer Woche hatte das Lagus einen Wert von 33,6 vermeldet.

Die Corona-Ampel-Karte des Landes weist weiterhin alle Landkreise und
kreisfreien Städte mit Grün aus. In Vorpommern-Greifwald lag die
Sieben-Tage-Inzidenz am höchsten und mit 50 genau auf dem
Schwellenwert. In Nordwestmecklenburg ist nach eigenen Angaben wegen
gesunkener Werte ab Donnerstag die Maskenpflicht an Schulen
entfallen. Von diesem Freitag an fällt die erweiterte Testpflicht für
Ungeimpfte.

In den Krankenhäusern Mecklenburg-Vorpommerns liegen nach Angaben des
Lagus 30 Covid-Patienten, einer mehr als am Mittwoch. Die
Hospitalisierungs-Inzidenz, maßgebliches Kriterium der Corona-Ampel,
wurde gleichbleibend mit 0,6 Neueinlieferungen je 100 000 Einwohner
in sieben Tagen angegeben. 13 Erkrankte wurden auf einer
Intensivstation behandelt, genauso wie am Vortag. Die Gesamtzahl der
Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus blieb bei 1198.

Mindestens einmal geimpft sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts
65,2 Prozent der Einwohner des Landes. 62 Prozent besitzen demnach
einen vollständigen Corona-Impfschutz. Mecklenburg-Vorpommern
rangiert damit im Mittelfeld aller Bundesländer.