Corona-Inzidenz in Brandenburg weiter rückläufig - 183 neue Fälle

23.09.2021 11:06

Potsdam/Berlin (dpa/bb) - Das Coronavirus breitet sich in Brandenburg
langsamer aus - demnach steckten sich in den vergangenen sieben Tagen
37,4 von 100 000 Menschen im Land an, wie das Robert Koch-Institut am
Donnerstag mitteilte. Am Donnerstag vergangener Woche waren es 44,2.
Auch bundesweit ist diese 7-Tagesinzidenz rückläufig, der Wert sank
von 76,3 vor einer Woche auf aktuell 63,1. Am wenigsten verbreitet
ist das Virus in Frankfurt (Oder), wo diese Inzidenz 15,8 beträgt. In
Brandenburg/Havel sind es dagegen 70,8.

Die Gesundheitsämter hatten am Donnerstag 183 neue Corona-Fälle
binnen eines Tages gemeldet, wie das Potsdamer Gesundheitsministerium
mitteilte. Der neue Richtwert für Corona-Beschränkungen, die Zahl der
neuen Krankenhauspatienten je 100 000 Einwohner in einer Woche, lag
am Donnerstag bei 0,83, nach 0,87 am Vortag. Erst ab dem Wert 7 würde
eine Warnschwelle erreicht. Landesweit sind gegenüber Mittwoch
unverändert 1,3 Prozent der verfügbaren Intensivbetten belegt.

Nach Angaben des Ministeriums sind in Brandenburg inzwischen 2,9
Millionen Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden - das
sind rund 34 500 mehr als vor einer Woche. Vollständig geimpft sind
allerdings erst 57,5 Prozent der Bürger. Damit liegt Brandenburg
bundesweit weiter auf dem vorletzten Platz. 7523 Menschen haben
mittlerweile eine Auffrischungsimpfung erhalten, damit belegt
Brandenburg unter den Bundesländern Platz 13.