Corona-Inzidenz in NRW weiter gesunken - kaum noch über Bundeswert

22.09.2021 07:51

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Corona-Neuinfektionsrate ist in
Nordrhein-Westfalen weiter deutlich gesunken und liegt jetzt
praktisch gleichauf mit dem Bundeswert. Für das bevölkerungsreichste
Bundesland NRW wies das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwoch 65,2
Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner aus.
Bundesweit lag die Inzidenz bei 65,0. Am Vortag hatte der NRW-Wert
noch bei 69,0 gelegen. Das vergleichsweise dicht besiedelte
Nordrhein-Westfalen hatte viele Wochen lang deutlich höhere - teils
etwa doppelt so hohe - Werte wie der Bundesschnitt.

Binnen eines Tages gab es in NRW 18 neue Todesfälle im Zusammenhang
mit dem Coronavirus - die Gesamtzahl der Todesfälle in NRW seit
Beginn der Pandemie stieg damit auf 17 677.

Bei der Bekämpfung der Pandemie galt die Inzidenz lange Zeit als
entscheidende Kennziffer. Das hat sich geändert. So werden in der
jüngsten Corona-Schutzverordnung für NRW auch die Zahl der
Corona-Patienten im Krankenhaus und die Auslastung der Intensivbetten
berücksichtigt.

Nach Zahlen der Landesregierung lagen in NRW mit Stand vom 21.
September 1204 Covid-19-Patienten im Krankenhaus (Vortag: 1175),
davon 414 auf Intensivstationen (Vortag: 405) und davon wiederum 266
mit Beatmung (263). Behandlungskapazitäten für schwer Erkrankte gibt
es derzeit noch genug: 536 freie Intensivbetten mit
Beatmungsmöglichkeiten waren laut den Angaben verfügbar.