Argentinien kassiert zahlreiche Corona-Maßnahmen

21.09.2021 17:08

Buenos Aires (dpa) - Rund eineinhalb Jahre nach Beginn der
Corona-Maßnahmen hat die argentinische Regierung zahlreiche
Lockerungen angekündigt. Das Tragen einer Maske sei im Freien nicht
länger verpflichtend, sagte Gesundheitsministerin Carla Vizzotti am
Dienstag. Wirtschaftliche, kulturelle, religiöse und sportliche
Aktivitäten seien bei Einhaltung der Abstandsregeln, regelmäßigem
Lüften und mit Maske wieder zu 100 Prozent möglich. Diskotheken
dürfen für Geimpfte mit einer Auslastung von 50 Prozent wieder
öffnen. Ab 1. Oktober werden auch Großveranstaltungen wieder erlaubt.
Fußballstadien dürfen dann beispielsweise zu 50 Prozent ausgelastet
werden. Zudem öffnet Argentinien schrittweise wieder seine Grenzen
für Ausländer.

Im vergangenen Jahr hatte das südamerikanische Land sehr strenge
Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie verhängt. Die
Ausgangsbeschränkungen galten zudem so lange wie in kaum einem
anderen Land der Welt. Teilweise durften die Menschen ihre Wohnung
nur für wichtige Einkäufe und Arztbesuche verlassen. Zuletzt waren
die Infektionszahlen allerdings deutlich gesunken. Trotz
Lieferschwierigkeiten sind mittlerweile fast 45 Prozent der
Argentinier vollständig geimpft.