Gesundheitsbehörde erwartet mehr Corona-Infektionen mit Herbstferien

21.09.2021 05:30

Im vergangenen Jahr bildeten die Herbstferien den Einstieg in die
zweite Welle der Corona-Pandemie. Auch in diesem Jahr erwartet man in
Hamburg wieder mehr Infektionen durch Urlaubsreisen - aber diesmal
sind schon viele Menschen geimpft.

Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Gesundheitsbehörde erwartet bedingt
durch die Herbstferien wieder einen Anstieg der Corona-Fälle in der
Stadt. Mit steigender Reisetätigkeit werde es auch wieder mehr
Infektionen geben, sagte Behördensprecher Martin Helfrich der
Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben das im Blick.» Mit einer
Verschärfung der Corona-Maßnahmen sei aus jetziger Sicht aber nicht
zu rechnen, da das «noch bestehende Instrumentarium» ausreichend sei.
Die zweiwöchigen Herbstferien beginnen in Hamburg am 4. Oktober.

Zwar werde sich ein Anstieg der Infektionen zeitlich verzögert auch
in der Zahl der stationär behandelten Covid-19-Patienten zeigen,
allerdings auf niedrigerem Niveau als im vergangenen Jahr, sagte
Helfrich. Grund seien die Impfungen. Bezogen auf die Gruppe derer,
die sich impfen lassen können - also ohne die Kinder unter 12 Jahren
-, liege die Quote der zumindest Erstgeimpften in Hamburg bei gut 80
Prozent.

Zwar gebe es auch Fälle, in denen sich Geimpfte infizierten,
sogenannte Impfdurchbrüche. Häufig blieben die jeodoch
asymptomatisch. Der Anteil schwerer Erkrankungen sei daher sehr viel
geringer als vor einem Jahr. «Die Impfung schützt ja vor schweren
Verläufen. Das ist der Job der Impfung, und den macht sie sehr
zuverlässig. Man ist also weitgehend davor gefeit, dass es eine
problematische Wendung gibt.»