Dreiteilige Festival-Reihe auf Fusion-Gelände geht zu Ende

18.09.2021 17:30

Lärz (dpa/mv) - Am Sonntag geht die dritte und letzte Ausgabe des
«Plan:et C»-Festivals auf dem Fusion-Gelände in Lärz zu Ende. Statt

des Fusion-Festivals Ende Juni mit normalerweise 70 000 Menschen sind
in diesem Jahr an drei Wochenenden jeweils etwa 10 000 Gäste zum
Feiern auf den ehemaligen russischen Militärflughafen an der
Mecklenburgischen Seenplatte gekommen.

Alle Gäste mussten einen Corona-PCR-Test machen, bevor sie auf das
Festival-Gelände durften. Dafür hatten die Veranstalter eigens ein
entsprechendes Labor gekauft, das sie selbst betrieben, eigene
Software und ein eigenes Ticket- und Datenschutzkonzept entwickelt.

«Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis - erschöpft und glücklich
»,
teilte ein Sprecher am Samstag mit. «Den Aufwand dafür haben wir gern
geleistet und freuen uns, dass er auch von der Community gewürdigt
wurde.»

Im Durchschnitt hätten je Veranstaltung acht coronapositive Menschen
in Quarantäne gemusst und konnten nicht mitfeiern. Bei der ersten
Ausgabe habe sich die Organisation noch einspielen müssen, weshalb
einige Gäste sehr viel länger auf ihr PCR-Test hätten warten müssen

als geplant. Den Betroffenen habe man je nach Wartezeit den
Ticketpreis vollständig oder teilweise erstattet. Für die übrigen
Ausgaben seien die Abläufe verbessert und beschleunigt worden.

Das wesentlich größere Fusion-Festival war 2021 wie schon im Vorjahr
wegen des Coronavirus ausgefallen.