Wocheninzidenz in Sachsen-Anhalt leicht gestiegen

14.09.2021 07:44

Magdeburg (dpa/sa) - Die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist leicht
gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) betrug die
Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag 29,2. Am Tag zuvor lag der Wert bei
27,3. Er gibt an, wie viele Neuansteckungen es je 100 000 Einwohner
binnen einer Woche gegeben hat. Bundesweit lag die Inzidenz bei 81,1.

Die höchsten regionalen Werte hat in Sachsen-Anhalt derzeit der
Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit 47,1, gefolgt von der Stadt Halle
(46,7). Die niedrigste Inzidenz weist nach wie vor das Jerichower
Land mit 10,1 aus. Laut RKI wurden in Sachsen-Anhalt keine neuen
Corona-Todesfälle registriert.