Nächtliche Ausgangssperre in Teilen des Seenplatte-Landkreises

08.04.2021 19:15

Neubrandenburg (dpa/mv) - Wegen hoher Corona-Infektionszahlen und
eines diffusen Infektionsgeschehens gilt in Teilen des Landkreises
Mecklenburgische Seenplatte von diesem Freitag an eine nächtliche
Ausgangssperre. Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund ist in
den Städten Neubrandenburg und Neustrelitz sowie in den Ämtern
Mecklenburgische Kleinseenplatte, Neverin, Stargarder Land,
Stavenhagen, Malchin und Woldegk von 21.00 Uhr bis 6.00 Uhr
untersagt, wie der Landkreis am Donnerstag mitteilte. Außerdem
dürfen sich in diesen Gebieten private Haushalte nur mit einer
weiteren Person treffen.

Eine nächtliche Ausgangssperre gibt es bisher bereits im Landkreis
Ludwigslust-Parchim. Im Seenplatte-Kreis lag die Sieben-Tage-Inzidenz
am Donnerstag bei 161,1. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim betrug sie
128,4. Alle anderen Landkreise und kreisfreien Städte liegen derzeit
unter 100 Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben
Tagen.