Tschentscher besucht erste geimpfte Hamburgerin

08.04.2021 17:51

Hamburg (dpa/lno) - Dreieinhalb Monate nach Beginn der
Corona-Schutzimpfungen in Hamburg besucht Bürgermeister Peter
Tschentscher (SPD) am Freitag (13.00 Uhr) erneut die
Pflegeeinrichtung Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel. Er
wolle sich dort nach dem Befinden der Bewohnerin Karin Sievers
erkundigen, die am 27. Dezember als 84-Jährige in seinem Beisein als
erste Hamburgerin geimpft worden war, teilte die Einrichtung mit. In
einem persönlichen Gespräch wolle der Bürgermeister auch erfahren,
wie sie die Zeit nach den Impfungen erlebt habe. Sievers hatte
gemeinsam mit den anderen Bewohnern drei Wochen nach der Erstimpfung
auch die zweite Dosis des Impfstoffs von Biontech erhalten.

Laut Robert Koch-Institut wurden bisher in Hamburg bis einschließlich
Mittwoch 355 642 Impfdosen verabreicht. Bei den Erstimpfungen liegt
die Quote demnach bei 13,7 Prozent. Damit liegt die Hansestadt leicht
unter dem Bundesdurchschnitt von 13,8 Prozent. Eine zweite Dosis und
damit einen vollständigen Impfschutz hätten 5,5 Prozent der Menschen
erhalten. Hier liegt der Bundesdurchschnitt bei 5,7 Prozent.