Mobile Impfteams erreichen Marke von 200 000 Impfungen in Sachsen

08.04.2021 16:10

Dresden (dpa/sn) - Die mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes
(DRK), des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Johanniter des Malteser
Hilfsdienstes und der Bundeswehr haben in Sachsen bisher 202 887
Corona-Schutzimpfungen begleitet. Das teilte der Landesverband des
DRK am Donnerstag in Dresden mit. Koordiniert werden die mobilen
Teams den Angaben zufolge über die 13 sächsischen Impfzentren, die
zusammengenommen bereits 669 579 Erst- und Zweitimpfungen gegen das
Coronavirus verabreicht haben. Für die Gesamtorganisation hat das
sächsische Sozialministerium das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen
beauftragt.

Seit Dezember sind diesen Angaben nach 33 Teams der
Hilfsorganisationen mit der Bundeswehr und in Abstimmung mit der
Kassenärztlichen Vereinigung unterwegs. Gemäß dem sächsischen
Prioritätsplan haben sie demzufolge zunächst Bewohner von stationären

Altenpflegeheimen und deren Personal immunisiert. Mittlerweile fahren
die Teams auch in Einrichtungen der Justiz oder der
Eingliederungshilfe, Obdachlosenunterkünfte und unterstützen
Gemeinden und Kommunen bei der Impfung vor Ort. Konkret seien bisher
2400 Einsätze zur Erst- und Zweitimpfung in über 1350 Einrichtungen
durchgeführt worden, hieß es. 85 320 Menschen haben bereits ihre
Zweitimpfung erhalten.