Impfungen für Jahrgang 1941 angelaufen - 1942 und 1943 in Kürze

08.04.2021 13:50

In NRW werden jetzt auch die 79-Jährigen gegen das Coronavirus
geimpft. In Kürze sollen bereits Buchungsslots für die Jahrgänge 1942

und 1943 freigeschaltet werden.

Düsseldorf (dpa/lnw) - In den nordrhein-westfälischen Impfzentren
sind am Donnerstag die Corona-Schutzimpfungen für den Jahrgang 1941
angelaufen - teils mit längeren Warteschlangen. Sie erhalten nach
Angaben des Düsseldorfer Gesundheitsministeriums das Präparat von
Biontech/Pfizer. Parallel laufen die Impfungen für besonders
gefährdete Berufsgruppen und Zweitimpfungen für über 80-Jährige
weiter.

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zog am
Donnerstag eine erste positive Zwischenbilanz. Trotz des großen
Ansturms - auch während der Astrazeneca-Sonderaktion für die
Altersgruppe «60 plus» über die Ostertage - halte die neue
Buchungsplattform stand und laufe stabil, berichtete der Vorstand in
einer Mitteilung. Das NRW-Gesundheitsministerium sprach von
problemlosen Buchungen für den Jahrgang 1941. «Es stehen ausreichend
Termine zur Verfügung.»

In Kürze würden auch schon die Buchungssysteme für die Jahrgänge 19
42
und 1943 freigeschaltet, kündigte das Ministerium auf Anfrage der
Deutschen Presse-Agentur an. Derzeit sei die Nachfrage nicht genau zu
prognostizieren, weil noch unklar sei, wie viele Partner mit
angemeldet würden. In NRW sind rund 1,6 Millionen Menschen 70 bis 80
Jahre alt und 1,2 Millionen sind noch älter.