Polens Behörden melden fast 1000 Corona-Tote binnen eines Tages

08.04.2021 11:26

Warschau (dpa) - In Polen haben die Behörden binnen eines Tages 954
Tote nach einer Corona-Infektion gemeldet - den höchsten Wert seit
Beginn der Pandemie. Im gleichen Zeitraum wurden 27 887
Neuinfektionen registriert, teilte das Gesundheitsministerium am
Donnerstag in Warschau mit.

Ein Sprecher des Ministeriums sagte, in die Zahlen seien 350 Menschen
eingerechnet, die in der Zeit von Karfreitag bis Ostermontag
gestorben seien und deren Tod erst mit Verzögerung gemeldet worden
sei. «Wir müssen aber sicherlich mit einem steigenden Trend bei den
Todesfällen rechnen.» Dies ergebe sich aus der wachsenden Zahl der
Covid-Patienten mit schweren Verläufen, die einen Klinikaufenthalt
benötigen. Gegenwärtig werden 34 864 Covid-Patienten in den
Krankenhäusern behandelt, 3362 von ihnen werden künstlich beatmet.
Polen hat rund 38 Millionen Einwohner.

Das Gesundheitssystem könne bei der Versorgung der Covid-Patienten in
den Krankenhäusern bald an seine Grenzen kommen, warnte der Sprecher.
Man bereite sich weiter darauf vor, Patienten aus dem besonders
betroffenen Schlesien in Kliniken in anderen Regionen zu verlegen.

Die Bundesregierung hat Polen als Hochinzidenzgebiet eingestuft. In
dieser Kategorie finden sich Länder und Regionen wieder, in denen die
Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche
über 200 liegt. Die Einreise aus dem Nachbarland ist nur noch mit
einem negativen Corona-Test erlaubt.