RKI: Sieben-Tage-Wert der Corona-Infektionen bei 132,8

08.04.2021 16:13

Berlin/Magdeburg (dpa/sa) - Der Sieben-Tage-Wert bei den
Corona-Neuinfektionen liegt in Sachsen-Anhalt laut Robert
Koch-Institut (RKI) bei 132,8. Das ging aus dem RKI-Dashboard am
Donnerstagmorgen hervor. Am Mittwoch hatte das RKI einen Wert von
139,1 Fällen je 100 000 Einwohner binnen 7 Tage ausgewiesen, nach
159,5 am Dienstag. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI den Angaben
zufolge landesweit 515 neue Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Das RKI weist darauf hin, dass rund um die Osterfeiertage weniger
Menschen zum Arzt gehen, weniger getestet und in den Laboren
untersucht wird. Zudem sei es möglich, dass nicht alle Behörden an
allen Tagen Daten übermitteln.

Auch die Zahl der Neuinfektionen hatte nach Ostern deutlich unter den
Werten voriger Woche gelegen, stieg am Donnerstag aber wieder
deutlich an. 710 neue Infektionen meldete das Gesundheitsministerium,
das waren 205 mehr als am Vortag. 123 Covid-Patienten im Land lagen
auf Intensiv- und Beatmungsbetten (Mittwoch: 119), 63 von ihnen
wurden beatmet (Mittwoch: 54). 17 weitere Menschen starben zwischen
Mittwoch und Donnerstag mit einer Infektion.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag laut RKI bei
105,7, es waren mehr als 20 400 Covid-19-Fälle gemeldet worden.
Sachsen-Anhalt hat nach den Nachbarländern Thüringen (181,0) und
Sachsen (143,0) bundesweit das höchste Infektionsgeschehen.

Der Burgenlandkreis war mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 187,3 der
Landkreis mit dem höchsten Infektionsgeschehen im Land, gefolgt
vom Landkreis Harz mit 178,6 und der Stadt Halle mit 171,7. Der
Altmarkkreis Salzwedel hatte mit 70,9 Neuinfektionen je 100 000
Einwohner und sieben Tage den landesweit geringsten Wert.