Grüne und Linke stellen in NRW Landeslisten für Bundestagswahl auf

08.04.2021 05:00

Unter Corona-Bedingungen stellen die Parteien in NRW ihre Kandidaten
für die Bundestagswahl auf. Die Grünen rechnen mit einer deutlichen
Steigerung ihrer Bundestagsmandate. Sahra Wagenknecht will wieder
Linken-Spitzenkandidatin in NRW werden. Sie bekommt Gegenwind.

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Grünen in Nordrhein-Westfalen wählen von
Freitag bis Sonntag ihr Spitzenpersonal für die Bundestagswahl.
Angesichts des derzeitigen Umfragehochs kann sich die Ökopartei
Hoffnungen machen, dass künftig viel mehr Abgeordnete aus NRW über
die Landesliste in den Bundestag einziehen werden. Die Bundestagswahl
findet am 26. September statt. Zum Auftakt der
Grünen-Delegiertenversammlung am Freitag (17.00) wird
Bundesvorsitzender Robert Habeck per Video zugeschaltet.

2017 waren zwölf Grünen-Abgeordnete aus NRW in den Bundestag
eingezogen. Bei der dreitägigen Hybrid-Veranstaltung am Freitag
wählen rund 280 Delegierte nun mindestens 60 Landeslistenplätze für
die Bundestagswahl. Angesichts der Umfragen, die die Grünen im Bund
derzeit über 20 Prozent sehen, könnten theoretisch mehr als 50
Abgeordnete aus NRW den Sprung in den Bundestag schaffen, so die
Berechnungen der Landespartei.

Auf Platz 1 der Grünen-Landesliste will sich die parlamentarische
Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion, Britta Haßelmann, bewerben.

Auf Platz 2 kandidiert der derzeitige Bundestagsfraktionsvize Oliver
Krischer, auf Platz 3 die Abgeordnete Irene Mihalic. Auf Platz 6
bewirbt sich der Co-Landesvorsitzende Felix Banaszak. Der 31-Jährige
will zugleich über die NRW-Landtagswahl hinaus bis mindestens August
2022 Landeschef bleiben.

Die Wahlversammlung läuft unter Corona-Bedingungen ab. Das Präsidium
und der Landesvorstand senden live aus Düsseldorf. Kandidierende
können ihre Bewerbungsreden vor Ort oder von zuhause aus halten. Die
Delegierten nehmen digital teil und wählen die Landesliste online.

Auch die nordrhein-westfälische Linke stellt am Wochenende in Essen
mit einer hybriden Aufstellungsversammlung die Weichen für die
Bundestagswahl. Spitzenkandidatin in NRW will erneut Sahra
Wagenknecht (51) werden. Diesmal hat die frühere
Bundestagsfraktionschefin mit der Verwaltungswirtin Angela Bankert
aus Köln eine Gegenkandidatin beim Kampf um Platz 1 der Landesliste.
Bankerts Kandidatur gilt jedoch als kaum aussichtsreich. Die
Delegierten sind zugeschaltet und wählen auch online. Am Sonntag
schließt sich eine dezentrale Urnenwahl an, um die Ergebnisse zu
bestätigen.

Wagenknecht führte die Bundestagsfraktion von 2015 bis 2019 zusammen
mit Dietmar Bartsch. Bis heute zählt sie zu den prominentesten
Gesichtern ihrer Partei. In NRW ist Wagenknecht zwar kaum politisch
aktiv, aber sie wird seit Jahren als Direktkandidatin im Wahlkreis
Düsseldorf-Süd aufgestellt. Im Bundestag sitzen derzeit zwölf
Linken-Abgeordnete aus NRW. Im Landtag ist die Linke nicht vertreten.