Vorpommern-Rügen: Rücknahme von Corona-Lockerungen

05.04.2021 17:30

Shoppen oder ins Museum ohne Termin - das war bis zuletzt im
Landkreis Vorpommern-Rügen noch erlaubt, trotz gestiegener
Corona-Zahlen. Jetzt müssen sich die Menschen auf strengere Regeln
einstellen.

Stralsund (dpa/mv) - Die Menschen im Landkreis Vorpommern-Rügen
müssen sich von Dienstag an auf strengere Corona-Auflagen einstellen.
Dann dürfen sie in vielen Geschäften abseits des täglichen Bedarfs
nur noch mit Termin und negativem Corona-Schnell- oder Selbsttest
einkaufen. Auch der Besuch von Museen und anderen kulturelleren
Einrichtungen ist dann nur noch so erlaubt. Grund ist das Auslaufen
einer Allgemeinverfügung des Landkreises mit lockereren Regeln.
Dadurch greifen laut Landkreis die Vorkehrungen der
Corona-Landesverordnung.

Zoos und botanische Gärten dürfen demnach nicht mehr für den
Publikumsverkehr öffnen. Dies gilt nicht für den Betrieb und Besuch
der Außenbereiche. Statt kontaktfreiem Sport in kleinen Gruppen ist
nur noch Individualsport mit maximal fünf Menschen aus zwei
Hausständen auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
erlaubt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.

Der Landkreis hatte die Corona-Auflagen Anfang März wegen niedriger
Corona-Inzidenzen per Allgemeinverfügung gelockert. Die Verfügung war
vergangene Woche trotz gestiegener Werte bis einschließlich
Ostermontag verlängert worden, weil laut Landkreis kein diffuses
Infektionsgeschehen vorgelegen habe. Eine weitere Verlängerung ist
laut Landesverordnung ausgeschlossen.