Bundesregierung stuft Niederlande als Hochinzidenzgebiet ein

05.04.2021 17:30

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stuft die Niederlande von Dienstag
an als Corona-Hochinzidenzgebiet ein und verschärft damit die Regeln
für Einreisende aus dem Nachbarland. Wer von dort über die deutsche
Grenze kommt, muss einen negativen Corona-Test vorweisen können, wie
das Robert Koch-Institut bekanntgab. Die Quarantänepflicht von zehn
Tagen mit der Möglichkeit, sich nach fünf Tagen mit einem zweiten
Test davon zu befreien, bleibt unverändert. Für Pendler gibt es
Ausnahmeregelungen.

Nach Tschechien, Polen und Frankreich sind die an Nordrhein-Westfalen
und Niedersachsen grenzenden Niederlande das vierte Nachbarland, das
als Hochinzidenzgebiet mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000
Einwohner innerhalb von 7 Tagen eingestuft wird. Die Niederlande mit
rund 17 Millionen Einwohnern befinden sich seit Mitte Dezember in
einem Lockdown, seit Ende Januar gilt auch eine abendliche
Ausgangssperre. Dennoch steigen die Infektionszahlen weiter.