Sorbische Osterreiter verkünden frohe Botschaft vom Pferderücken

04.04.2021 11:47

Ralbitz (dpa) - Die sorbischen Osterreiter sind am Sonntag wieder in
der katholischen Lausitz ausgezogen - unter strengen Corona-Regeln.
Hunderte Pferde und Reiter formierten sich bei strahlendem
Sonnenschein im sächsischen Ralbitz bei Bautzen zur Prozession ins
rund zehn Kilometer entfernte Wittichenau - nach Negativ-Test, mit
Maske und ohne Zuschauer.

Entlang des Zuges standen nur wenige Schaulustige aus der Umgebung.
Zeit und Strecken der Prozessionen waren anders als sonst üblich
nicht vorab bekannt, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Die Reiter
mussten Maske tragen, wenn sie nicht im Sattel sitzen - Beten und
Singen auf dem Pferderücken ging auch ohne.

Beim höchsten christlichen Fest ziehen die Osterreiter in der
katholischen Lausitz alljährlich von Dorf zu Dorf. In Frack und
Zylinder verkünden sie traditionell am Ostersonntag auf festlich
geschmückten Pferden in neun Prozessionen die Botschaft von der
Auferstehung Christi. Das Spektakel wird in der Regel von Tausenden
Zuschauern beobachtet, darunter viele Touristen.