Rapper Haftbefehl: «Ganz ehrlich: Corona, das gibt's»

04.04.2021 10:09

Darmstadt/Hamburg (dpa) - Der deutsche Rap-Musiker Haftbefehl (35)
sieht sich als Ex-Verschwörungstheoretiker. «Ich habe über Chemtrails

gerappt. Ich habe auch über die Rothschilds gerappt», sagte der
Hip-Hop-Star - mit bürgerlichem Namen Aykut Anhan - dem Magazin «Der
Spiegel». «In Anführungsstrichen, weil ich damals nicht überzeugt v
on
diesen Dingen war. Ich war jung und wirklich noch auf der Straße
unterwegs. Auf der Suche nach irgendwas. Eine verlorene Seele.
Mittlerweile sehe ich das ganz anders.»

Er habe sich schon öfter «entschuldigt für diese Sachen», betonte d
er
Rapper. «Ich war ja selber mal Verschwörungstheoretiker, in
Anführungsstrichen, aber, ganz ehrlich: Corona, das gibt's.» Auf die
Frage, warum Rap einen Hang zu Verschwörungstheorien habe, sagte
Anhan alias Haftbefehl: «Weil Rapper generell sehr anti sind. Sie
schwimmen nicht mit dem Strom. Sie schwimmen dagegen.»