Tausende Polizisten kontrollieren Corona-Regeln in Paris

03.04.2021 13:37

Paris (dpa) - Frankreich bereitet sich auf neue landesweite
Corona-Beschränkungen vor. Im Großraum Paris sollen 6600
Einsatzkräfte die Einhaltung der Regeln überprüfen, wie die
Polizeipräfektur am Samstag mitteilte.

Die neuen Regeln treten laut Regierung formal an diesem Samstag um
19.00 Uhr in Kraft - dann beginnt die landesweite nächtliche
Ausgangssperre, die bereits seit Monaten gilt. Faktisch gelten sie
dann aber erst mit Ende der Ausgangssperre am Sonntagmorgen ab 6.00
Uhr.

Eigentlich ändert sich gar nicht viel. Die härteren Maßnahmen galten

bereits in etlichen Gegenden Frankreichs, darunter auch im Großraum
Paris, und werden nun auf das ganze Land ausgeweitet. Neu ist, dass
die Pariser Polizei explizit den Straßenverkauf von Alkohol verbietet
- also von Restaurants oder Bars. Auch soll verstärkt kontrolliert
werden, dass sich im öffentlichen Raum nicht mehr als sechs Personen
treffen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte sich in einer
TV-Ansprache am Mittwochabend an die Menschen im Land gewandt. Er
kündigte dabei die Ausweitung der Maßnahmen auf das ganze Land an.
Grund ist die sich zuspitzende Corona-Lage und vor allem die
Situation auf den Intensivstationen in Teilen des Landes. Mehr als
400 Menschen pro 100 000 Einwohner haben sich zuletzt binnen einer
Woche mit dem Coronavirus infiziert.

Konkret müssen nun die meisten Geschäfte schließen, der
Bewegungsradius für Spaziergänge oder Sport ist auf zehn Kilometer
Entfernung zur eigenen Wohnung begrenzt. Am Osterwochenende ist es
den Menschen noch erlaubt, in eine andere Region zu reisen, um sich
dort zu isolieren. Danach sind solche Reisen nur mit triftigen
Gründen gestattet. Macron kündigte auch eine Schulschließung für dr
ei
Wochen an, die Frühlingsferien im Land werden vereinheitlicht.

Die Regelungen sind deutlich weniger streng, als bei den
vorangegangen beiden «Confinements», so wird in Frankreich ein
Lockdown genannt. Damals brauchte man stets einen Passierschein, wenn
man das Haus verließ. Für Spaziergänge war dies nur eine Stunde am
Tag im Radius eines Kilometers erlaubt. Es war auch nicht erlaubt,
dass sich mehrere Menschen in der Öffentlichkeit treffen.