Baldauf fordert externen Sachverstand für Impfkampagne gegen Pandemie

03.04.2021 11:33

Mainz (dpa/lrs) - Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im
rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf, hat bei der
Impfkampagne gegen die Corona-Pandemie mehr externen Sachverstand
gefordert. «Gemeinsam mit externem Sachverstand müssen wir
schnellstmöglich klären, wie wir zu Verfügung stehenden Impfstoff in

die Fläche bringen - vom Pharmaunternehmen, auf den Lkw, in den Arm
und das auf dem kürzesten Weg», teilte Baldauf am Samstag mit. In den
Wochen nach Ostern sollten 15 Millionen Impfdosen geliefert werden,
so viele wie in den ersten drei Monaten des Jahres zusammen.

Wer täglich Tausende Konzertkarten verkaufe, könne sicher auch
Impftermine koordinieren. Wer tonnenweise Güter transportiere, könne
auch Impfstoff verteilen und wer die Gesundheit der Beschäftigten
überwache, könne auch impfen, teilte Baldauf mit. Der CDU-Politiker
will auf Bundesebene ein Forum einberufen. «Vernetzung ist das
Stichwort. Die Spitzenvertreter der Pharmaindustrie, der Ärzte und
der Logistikbranche müssen an einen Tisch.» Der politische
Sachverstand der Pandemiebekämpfung stoße an seine Grenzen.