Mit Abstand und Hygiene - Historische Gärten an Ostern meist offen

03.04.2021 06:00

Magdeburg (dpa/sa) - Historische Parks entlang der Route
«Gartenträume» sind in Sachsen-Anhalt an Ostern im Wesentlichen
geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie gelte es auch im Freien, die
Abstands- und Hygieneregeln strengstens einzuhalten, sagte eine
Sprecherin des Gartenträumevereins. Angesicht der Witterung seien
einige Anlagen jedoch noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht. Zudem
verwies sie mit Blick auf Besuchs- und Kontaktbeschränkungen auf die
aktuellen Eindämmungsverordnungen auch in den jeweiligen Landkreisen
und Städten. Die rund 50 historischen Gärten und Parks entlang der
Route «Gartenträume» gehören zu den Aushängeschildern des Landes.


Anliegen ist es, im Einklang mit der Natur und dem Denkmalschutz
Wissen zu vermitteln und an nächste Generationen weiterzugeben. Das
ist schon seit seiner Gründung ganz besonders das Anliegen des
Dessau-Wörlitzer Gartenreichs, das zudem heute auf der Liste des
Unesco-Welterbes steht. Im Sommer hofft der Gartenträume-Verein
darauf, wieder Veranstaltungen im Freien anbieten zu können, zum
Beispiel einen Picknicktag im Juli.

Ein Teil der historischen «Gartenträume»-Anlagen im Land war vor 1990

in Vergessenheit geraten. Insgesamt repräsentieren sie rund 400 Jahre
Gartenbaugeschichte - vom Barockgarten, über englische Anlagen bis
zum botanischen Garten. In Sachsen-Anhalt gibt es den Angaben zufolge
rund 1000 Gartendenkmale.