Berliner Lagebericht: Rund 1200 Neuinfektionen gemeldet

01.04.2021 18:12

Berlin (dpa/bb) - In Berlin steigt die Zahl der Menschen, die sich
nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben. 1205 Neuinfektionen
wurden zuletzt gemeldet, wie aus dem Lagebericht der
Senatsgesundheitsverwaltung vom Donnerstag hervorgeht. Am Vortag
waren 1012 Neuinfektionen registriert worden. Innerhalb einer Woche
wurden 141,6 Ansteckungen je 100 000 Einwohner registriert, am Vortag
war der Wert mit 138,1 angegeben worden. Derzeit schaut die Politik
genau auf diese sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz.

Seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr sind in Berlin 147 466
Infektionen gemeldet worden. 3071 Menschen sind seither im
Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, damit sind 16 Todesfälle
hinzugekommen. 134 566 Menschen gelten mittlerweile als genesen.

Die Berliner Corona-Ampel zeigt bei der Inzidenz weiter Rot. Beim
sogenannten R-Wert ist sie mit 0,70 (Vortag 0,85) im grünen Bereich.
Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person
durchschnittlich ansteckt. 20,2 Prozent der Intensivbetten sind mit
Covid-19-Patienten belegt, etwas mehr als am Vortag (19,3 Prozent).
Die Berliner Ampel zeigt hier weiter Gelb.