Verstärkte Polizeikontrollen zu Ostern in MV

01.04.2021 15:15

Wismar (dpa/mv) - Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert
zu den Ostertagen verstärkt die Einreise ins Bundesland. Dafür seien
stationäre und mobile Teams im Einsatz, wie die Polizei mitteilte. Am
Donnerstag wurden etwa an der A20, der sogenannten Ostseeautobahn,
Fahrzeuge überprüft. Seit Beginn dieser Woche hat das Polizeirevier
Sassnitz auf Rügen gegen 26 Menschen Ordnungswidrigkeiten wegen des
Verdachts des Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung im
Zusammenhang mit touristischen Reisen eingeleitet und an die
zuständigen Ordnungsbehörden weitergegeben, hieß es auf Anfrage.

Nach Angaben der Landesregierung sind touristische Einreisen nach
Mecklenburg-Vorpommern vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie
grundsätzlich verboten, auch Tagestourismus ist nicht erlaubt. Es
gibt jedoch Ausnahmen für die Einreise. Wer einen Zweitwohnsitz in MV
hat, darf demnach einreisen. Ebenfalls sind Reisen ins Bundesland
erlaubt, wenn die Kernfamilie besucht wird. Dazu zählen den Angaben
zufolge etwa Kinder, Eltern, Geschwister oder Lebenspartner.