Zoos und Tierparks stellen sich auf Besucher zu Ostern ein

01.04.2021 06:45

In Pandemiezeiten fällt auch das Osterfest anders aus als in
vorherigen Jahren. Einige Freizeitmöglichkeiten im Bundesland sind
dennoch möglich.

Schwerin (dpa/mv) - Zoos und Tierparks in Mecklenburg-Vorpommern
stellen sich unter Corona-Bedingungen auf Besucher zu den Ostertagen
ein. Der Zoo in Rostock rechnet mit einem guten Besucherzuspruch, wie
Zoosprecher René Gottschalk mitteilte. An Ostersonntag und
Ostermontag sollen Maskottchen kleine Überraschungen an die Besucher
verteilen. Tierfütterungen vor Publikum seien wegen der
Corona-Auflagen nicht möglich.

Zoos und Tierparks dürfen ihre Außenbereiche im Nordosten
grundsätzlich öffnen. In Regionen mit mehr als 150
Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche müssen
diese jedoch wieder schließen. Die Hansestadt Rostock ist davon
allerdings noch ein gutes Stück entfernt. Dies trifft ebenfalls auf
den Landkreis Vorpommern-Rügen zu, in dem der Vogelpark Marlow liegt.
Der Vogelpark hat laut Sprecherin Franzi Haase ebenfalls über die
Ostertage geöffnet. Tier und Flugshows seien vor dem Hintergrund der
Corona-Auflagen jedoch nicht möglich.

Der rund 600 Meter lange Baumkronenpfad im Ivenacker Tiergarten
(Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) empfängt zu Ostern ebenfalls
Gäste. Der Park habe mit rund 75 Hektar genügend Platz, damit die
Besucherinnen und Besucher ausreichend Abstand halten können, hieß es
auf Anfrage.

Der Zoo in Stralsund empfiehlt, vorab einen Termin zu vereinbaren.
Wie bei anderen Freizeitangeboten wird auch hier empfohlen, die
Luca-App zur einfacheren Kontakterfassung zu nutzen.

Im Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin ist laut Stadt
über die Ostertage eine Ausstellung zum Buchdruck in Mecklenburg zu
sehen. Das Freilichtmuseum Mueß startet in der Landeshauptstadt am
Karsamstag in die Saison. Eine Voranmeldung sei hier notwendig.

Laut Landesregierung sind wegen der Corona-Pandemie Osterfeuer in der
Öffentlichkeit in diesem Jahr verboten. Feuer in Feuerschalen sind
etwa in Schwerin im privaten Rahmen erlaubt, jedoch müssen die
geltenden Kontaktbeschränkungen eingehalten werden, also maximal 5
Menschen aus 5 Haushalten, Kinder bis 14 Jahre werden nicht
mitgezählt.