Museen in Leipzig müssen schließen - Chemnitz plant Öffnungen

31.03.2021 17:14

Leipzig/Chemnitz (dpa) - Die erst seit kurzer Zeit geöffneten Museen
in Leipzig müssen wieder schließen. Das teilte die Stadtverwaltung am
Mittwoch unter Verweis auf die neue Corona-Schutzverordnung des
Landes mit, die ab Donnerstag gilt. Nach Ostern werde sich daran
voraussichtlich nichts ändern.

Zwar könnten Handel und Museen ab 6. April laut Verordnung unabhängig
von der Inzidenz wieder öffnen. Der Gradmesser dafür sei aber, dass
nicht mehr als 1300 Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten belegt
sind. «Die Staatsregierung erwartet aber bereits unmittelbar nach
Ostern ein Überschreiten der Bettenkapazität», erklärte die Stadt.

Darum werde sie voraussichtlich auf die Möglichkeiten für Öffnungen
verzichten.

Anders geht dagegen die Stadt Chemnitz vor. Sie erließ am Mittwoch
eine Allgemeinverfügung, die Öffnungen ab 6. April erlaubt, wenn
Kunden und Besucher einen tagesaktuellen negativen Schnelltest
vorlegen. Das gelte für bestimmte Geschäfte sowie Tierpark und
Museen. Die Allgemeinverfügung werde aufgehoben, wenn die
Bettenkapazität von 1300 erreicht werde.