Steiler Anstieg der Inzidenz in Rheinland-Pfalz im März

31.03.2021 15:15

Mainz (dpa/lrs) - Die Inzidenz der Corona-Infektionen in
Rheinland-Pfalz hat sich im März mehr als verdoppelt. Zu Beginn des
Monats registrierte das Landesuntersuchungsamt 49,6 Infektionen auf
100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Mittwoch waren es
113,6.

Am letzten Tag des Monats wurden den Gesundheitsämter in
Rheinland-Pfalz 870 neue Corona-Infektionen gemeldet. Aktuell sind
10 807 Menschen im Land mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand:
14.10 Uhr), wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Das ist der
höchste Wert seit dem 5. Februar. Die Zahl der Patienten, die mit
oder an dem Virus starben, stieg um 6 auf 3328.

Die höchste Inzidenz gibt es aktuell in der Stadt Speyer mit 215,6.
Danach folgen Worms (208,3), der Kreis Neuwied (207,9) und die Stadt
Ludwigshafen (182,3). Von den 36 Kreisen und Städten des Bundeslands
sind 17 über einer Inzidenz von 100 und 3 unter einem Wert von 50:
Bernkastel-Wittlich (19,6), sowie die Städte Kaiserslautern (48,0)
und Trier (48,4). In der Landeshauptstadt Mainz liegt der Wert bei
120,8. Auch die Stadt Koblenz erließ eine ab Donnerstag wirksame
Allgemeinverfügung mit einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung
zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr und weiteren Einschränkungen.

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem
positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland
nachweislich 116 777 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.