Teilweise Sperrungen von Ausflugszielen an Ostern

31.03.2021 14:34

Gimmeldingen/Mörsdorf (dpa/lrs) - An den Ostertagen müssen Besucher
in diesem Jahr auf Trips zu einigen Ausflugszielen in Rheinland-Pfalz
verzichten. Im pfälzischen Ort Gimmeldingen gilt bereits seit Anfang
März eine Besuchssperre für Tagestouristen an Wochenenden und
Feiertagen. Wie eine Stadtsprecherin von Neustadt an der Weinstraße
mitteilte, schließt dies auch das Osterwochenende ein. So soll ein
Besucheransturm durch die überregional bekannte Mandelblüte, die
traditionell Tausende Besucher lockt, verhindert werden. Das
Ordnungsamt kontrolliere, zudem gebe es Zugangsbeschränkungen.

Auch die Hängeseilbrücke Geierlay im Hunsrück ist über das
Osterwochenende für Besucher nicht zugänglich. Die 360 Meter lange
Fußgängerbrücke hoch über einem Mosel-Seitental ist als
«Schutzmaßnahme im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus»

komplett für Besucher gesperrt, wie es in einer Mitteilung auf der
Internetseite heißt. Nach Angaben des Mörsdorfer Ortsbürgermeisters
Marcus Kirchhoff gilt die Sperrung der Hängeseilbrücke ab sofort bis
zunächst zum 11. April. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
(ADD) stuft die Brücke demnach nicht mehr als Wanderweg, sondern als
Freizeitstätte ein. Die müssen nach der aktuellen
Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes geschlossen bleiben.

Die Stadt Mainz will am Wochenende nach Angaben eines Sprechers mit
Kräften von Ordnungsamt und Polizei unter anderem am Rheinufer
«Präsenz zeigen». Es werde ein «abgestimmtes Vorgehen» an den
Ostertagen geben. Absperrungen allerdings soll es nicht geben.