Haseloff und Willingmann eröffnen Drohnen-Testzentrum in Cochstedt

30.03.2021 17:50

Cochstedt (dpa) - Wie sicher sind Drohnen? Wie können sie die
Logistikbranche entlasten? Und wie soll sich eine Drohne eigentlich
verhalten, wenn sie einem Flugzeug in die Quere kommt? Das sind
einige der Fragen, die künftig im Nationalen Erprobungszentrum für
unbemannte Luftfahrtsysteme in Cochstedt geklärt werden sollen. Am
Mittwoch (11.00 Uhr) wird das Zentrum offiziell eröffnet - wegen der
Pandemie allerdings nur in einer virtuellen Veranstaltung.

Zugeschaltet ist unter anderem Ministerpräsident Reiner Haseloff
(CDU), der ein Grußwort sprechen soll. Wirtschaftsminister Armin
Willingmann (SPD) soll außerdem von der Entstehung des Zentrums und
seinen Perspektiven berichten. Auch die Vorstandsvorsitzende des
Betreibers, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR),
Anke Kaysser-Pyzalla, sowie der Koordinator der Bundesregierung für
die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek, werden erwartet.

Willingmann sagte, der Standort bedeute ein «Zentrum einer
Zukunftstechnologie in Sachsen-Anhalt». Der Forschungsflughafen werde
darüber hinaus zu einem Anziehungspunkt für Unternehmen aus der
Luftfahrt- oder Logistikbranche, die an eigenen Projekten mit
unbemannten Flugsystemen forschen. Neben der Forschung des DLR sollen
in Cochstedt auch Unternehmen die Gelegenheit haben, an eigenen
Drohnen-Projekten zu experimentieren.

Der ehemalige Militär- und spätere Verkehrsflughafen hatte sich bei
der Suche nach einem deutschen Drohnen-Zentrum unter 20 Bewerbern
durchgesetzt. Als Verkehrsflughafen hatte sich der Flugplatz nicht
rentiert. Die Landesregierung will in den kommenden Jahren weitere 15
Millionen Euro in den Standort investieren.