Auch Vivantes verzichtet auf Astrazeneca-Impfstoff bei unter 60-Jährigen

30.03.2021 15:25

Berlin (dpa) - Neben der Berliner Charité verzichtet auch der
Klinikbetreiber Vivantes auf alle Impfungen bei unter 60-Jährigen mit
dem Vakzin des Herstellers Astrazeneca. Vivantes folge damit
ebenfalls der Ankündigung von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci
(SPD), sagte eine Sprecherin am Dienstag der Deutschen
Presse-Agentur.

Zunächst hatten die landeseigenen Kliniken Charité und Vivantes die
Impfungen nur für Frauen unter 55 gestoppt. Gesundheitssenatorin
Dilek Kalayci (SPD) hatte später angekündigt, das Land Berlin stoppe
die Impfungen bei Menschen unter 60 unabhängig vom Geschlecht. Dies
sei eine Vorsichtsmaßnahme.

In Deutschland waren nach Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca
Hirnvenenthrombosen bei Frauen bekannt geworden.