Thüringen weiterhin Corona-Hotspot in Deutschland

30.03.2021 09:19

Erfurt (dpa/th) - Thüringen bleibt der Corona-Hotspot in Deutschland.
Innerhalb der letzten sieben Tage wurden 5067 Neuinfektionen
nachgewiesen, wie das Gesundheitsministerium am Dienstag mitteilte.
Die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen pro
100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - betrug 237,5. Vor
einer Woche lag der Wert bei 166,6. Innerhalb Thüringens - aber auch
deutschlandweit - war der Landkreis Greiz mit einer Inzidenz von
609,9 der am schwersten von der Pandemie betroffene Kreis.

Von Montag zu Dienstag wurden in Thüringen 442 Corona-Neuinfektionen
gemeldet. Seit Pandemiebeginn vor einem Jahr wurden insgesamt rund
93 100 Corona-Infizierte in Thüringen gezählt. 167 Menschen wurden
mit einer schweren Covid-19-Erkrankung auf Intensivstationen von
Krankenhäusern behandelt (Stand 30.3., 6.19 Uhr). 3310 Menschen
starben im Freistaat im Zusammenhang mit der Infektion. Überstanden
haben sie rund 81 380 Menschen.