Land unterstützt Gastronomie weiter bei Geräte-Käufen

29.03.2021 14:35

Wiesbaden (dpa/lhe) - Hessen unterstützt seine Gastronomiebetriebe
wegen der anhaltenden Corona-Pandemie weiter bei der Anschaffung etwa
von Kühlgeräten, Herden oder Spülmaschinen. Das teilten
Umweltministerin Priska Hinz und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir
(beide Grüne) am Montag in Wiesbaden mit. Bei erfolgreichen Anträgen
gibt es einen Festbetrag von 1500 Euro für Investitionen von
mindestens 2000 Euro. Der zweite Förderaufruf für die «Corona
Sofort-Kleinbeihilfe» beginnt am 1. April.

«Gerade die Gastronomie leidet unter den anhaltenden
Corona-Beschränkungen», erläuterte Al-Wazir. Investitionen in neue
Technik müssten seit Monaten zurückgestellt werden. «Deshalb möchte
n
wir sie gezielt unterstützen und dazu ermutigen, auch in dieser
schwierigen Situation den Blick nach vorne zu richten und sich auf
die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten.»

Umweltministerin Hinz erklärte: «Unsere Investitionsförderung soll
dazu beitragen, dass Restaurants, Cafés und Gaststätten sich
modernisieren und nach der Pandemie gut weiterarbeiten können.»
Gerade in kleinen Ortschaften sei eine Gaststätte ein wichtiger
Treffpunkt.

2021 stehen den Angaben zufolge rund 2 Millionen Euro für etwa 1350
Betriebe bereit. Die Mittel fließen zur Hälfte in den ländlichen Raum

und zur Hälfte in urbane Gebiete.