Inzidenz in Sachsen steigt auf 176,4

27.03.2021 10:12

Dresden (dpa/sn) - Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in
Sachsen steigt weiter an. Am Samstag gab das Robert Koch-Institut
(RKI) in Berlin die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in
7 Tagen mit 176,4 an. Vor einer Woche lag sie bei 145,2. Der
bundesweite Wert betrug am Samstag 124,9.

Am stärksten ist in Sachsen nach wie vor das Vogtland betroffen. Hier
ging die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag auf 406,2 leicht zurück. Am
Vortag waren es 419,5 gewesen. Weitere vier Regionen haben Werte von
mehr als 200: Landkreis Zwickau (269,8), Erzgebirgskreis (239,1),
Stadt Chemnitz (238,3) und der Landkreis Nordsachsen (207,3). Nur die
Stadt Leipzig liegt mit 77,9 unter der Marke von 100.

Nach Angaben des RKI kamen von Freitag auf Samstag 1484 nachgewiesene
Infektionsfälle in Sachsen dazu. Zudem wurden weitere 20 Todesopfer
registriert, womit deren Zahl auf insgesamt 8323 wuchs. Insgesamt
haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr mehr als
216 000 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert.